Autotester: Moritz & Weirauch

Hier werden neueste Modelle vorgestellt. Dieter Weirauch geht u.a. der Frage nach, wie man am günstigsten Fahrräder in Autos verstauen kann.

Autotester: Moritz & Weirauch

RadFazz für Fahrräder im Auto

Dacia DokkerDer Rollstuhl passt gut in den Dacia Dokker, Foto: Dacia

Wie transportiere ich mein Fahrrad von A nach B, wenn ich mit dem Auto unterwegs bin? Das Hinaufwuchten auf das Autodach ist ab einem gewissen Alter meist zu schwer. Eine Anhängekupplung für einen Heckträger hat nicht jeder.

Radfazz Foto Weirauch
Radfazz Foto Weirauch

Zufällig entdeckte ich beim Surfen im Internet eine preiswerte und vorteilhafte Lösung: RadFazz.

Die Rücksitze des Wagens werden heruntergeklappt. Auf die Rückenlehne kommt ein Alu-Träger von RadFazz, darauf ein Gabelhalter für die Fahrradgabel oder die Steckachse. Befestigt wird die Aluschiene in der Arretierung der Rückenlehne, völlig unkompliziert.

Radfazz
Radfazz

 Nun die Fahrräder ins Auto. Das Vorderrad hat Platz neben oder vor dem Hinterrad.enug Raum für Gepäck bleibt auch. Zwei Fahrräder, aber auch drei passen in dem Astra Combi, Baujahr 2012.

Vorteile von RadFazz

Die Vorteile überwiegen: die Fahrräder sind geschützt vor Diebstahl, vor Vandalismus, vor Nässe, vor Schmutz. Meinem geplagten Kreuz mute ich nicht das umständliche Hinaufwuchten auf die Dachträger zu.

Radfazz Foto Weirauch
Radfazz Foto Weirauch

Und: der zusätzliche Kraftstoffverbrauch ist im Gegensatz zum Dachaufbau- oder Heckträger minimal.

Hatte ich beim Fahren mit dem Heckträger bei 120 Stundenkilometer immer ein mulmiges Gefühl, „ob denn noch die Fahrräder hinten dran sind“, so bin ich mit dem RadFazz-System nun die Sorge los.

Nicht zu vergessen: Mit dem Aufbau- oder auch Heckträger musste ich bei Einfahrten, vor allem in Tiefgaragen, bislang jonglieren, ob das Auto durchpasst. Das Problem gibt es jetzt nicht mehr. Bei Radfazz ändern sich ja die Außenmaße des Fahrzeugs nicht. Ideal, dieses System.

RadFazz für fast alle Fahrzeuge

Wie Günter Swassek von RadFazz mir sagte, ist das einfache Befestigungssystem für fast alle Fahrzeugtypen erhältlich. Ob VW Sharan, Renault Espace, VW Touran, Peugeot 307 SW, Renault Scenic oder VW Caddy Live, Radfazz passt auch für fast alle gängigen SUV`s.

Radfazz
Radfazz

Ausgereifte Technik

Die Technik ist ausgereift und der Service hilfsbereit. Mit dem Baukastensystem kann man unkompliziert Teile dazu kaufen, ob Spanngurt oder zusätzliche Befestigungen für die fahrradgabel oder steckachse.

Und sparen kann ich auch. Für unsere zwei Fahrräder habe ich mit Porto knapp 180 Euro bezahlt. Eine Anhängerkupplung für den Heckträger hätte 1500 Euro gekostet, der Heckträger dazu rund 400.

Es lohnt  also, zu schauen. Viele Autohändler, die ich nach einem Innenraum-Befestigungssystem für Fahrräder fragte, winkten ab. Übereinstimmend wurde gesagt: „Kennen wir nicht, gibt es nicht.“ Dafür wurden mir immer wieder teure Heckträgersystem angeboten.

Mein Fazit: einmal RadFazz, immer RadFazz

Eine gute Beschreibung, wie einfach sich das Trägersystem montieren lässt, gibt es in diesem Video bei Youtube. Übrigens ist das Radfazz-Trägersystem auch für Wohnmobile erhältlich.

Hier die Adresse von RadFazz

Firma: RadFazz
Inhaber: Günter Swassek
Firmensitz: Chiemgaustraße 14
83349 Palling
Telefon: (0049)-08629-1675
Fax: (0049)-08629-1728
E-Mail: info@radfazz.de

 

 

Autotester: Moritz & Weirauch

Island mit drei SUV`s erlebt

islandbilderimg_0270

Gebucht hatten wir auf der Island-Reise eigentlich nur einen SUV, den Suzuki Grand Vitara. Leider achteten wir bei der Übergabe am Flugplatz Keflavik nicht so genau auf die Geräusche des Getriebes.

Irgendwie wird das wohl normal sein. So dachten wir.

islandbilderimg_1888

Pech gehabt. Nach 500 Kilometern blieb der Wagen stehen – auf der Ringstraße, mitten im Niemandsland, umgeben von Gletschern und zuschauenden Islandpferden.

Ein Anruf bei Avis Rental, dem Vermieter, genügte, schon kam Ersatz: ein Hyundai IX 35. Super Fahrzeug. Nur hatte der Wagen noch Spikes. Und die waren eigentlich schon einige Tage nicht mehr erlaubt auf der Straße. Denn auch in Island begann der Sommer.