Reise

Besuch in Steyr und in Christkindl

steyr

Auf geht es zum nächsten Ausflug auf unserer Weihnachts-Nicko-Flussschiffahrt auf der Donau. Von Linz führt uns eine knapp einstündige Busfahrt zunächst zur Wallfahrtskirche Christkindl Steyr. Seit 1695 pilgern Menschen zum „gnadenreichen Christkindl unterm Himmel“, wie der kleine Ort ursprünglich einmal hieß. Zuerst war es allerding nur einer, Ferdinand Sertl, von Beruf Türmer zu Steyr, der aus der Stadt hierher kam. Der an einer Krankheit Leidende hatte eine kleine Wachsfigur des Christkindes in die Höhlung eines Baumes gestellt und betete hier. Oh Wunder, er wurde von seiner Krankheit geheilt und fortan zogen viele Wallfahrer zu diesem Ort. Die Wallfahrtskirche Christkindl Steyr ist seit Anfang des 18. Jahrhunderts das weithin Wahrzeichen des Wallfahrtsortes.

Schaut euch die Weihnachtskrippen an

So sagte mein Onkel, als ich ihm von der Reise nach Linz und Steyr erzählte. Die alte in einem extra gebäude untergebrachte mechanische Krippe Christkindl ist eine weitere Rarität des zur Weihnachtszeit wohl kultigsten Ortes in Österreich. Ein durchdachtes mechanisches System von Zahnrädern, Fahrradketten und Wellen lässt rund 300 aus Lindenholz geschnitzte Figuren auf verschiedenen Ebenen von der Musik einer böhmischen Walzenorgel begleitet durch eine aus Korkeiche gebaute biblische Landschaft ziehen. Hier einige bilder. Halbstündlich wird das technische Wunderwerk zur Weihnachtszeit vorgeführt.

Und wem das noch nicht genügend weihnachtliche Atmosphäre gebracht hat, der begebe sich in den ersten Stock. Hier befindet sich eine der größten orientalischen Landschaftskrippen mit 778 aus Lindenholz geschnitzten und bekleideten Figuren auf einer Fläche von 58 Quadratmetern. Hier werden auch wertvolle Kasten- und Nagelschmiedkrippen gezeigt.

  • Öffnungszeiten Kirche-Krippe-Laden:
    Freitag vor dem 1. Advent (10 – 17 Uhr) bis Samstag vor dem 4. Advent (9 – 17 Uhr), www.pfarre-christkindl.at

Weihnachtspostamt mit Christkindl

Im Land Brandenburg wird die Weihnachtspost mit den Wünschen zum Weihnachtsfest im Postamt in Himmelpfort abgegeben, in Österreich steht das Weihnachtspostamt in Christkindl. Im Hotel Christkindlwirt befindet sich seit 1951 das Weihnachtspostamt 4441 Christkindl. Pro Jahr erhalten etwa zwei Millionen Sendungen hier einen Sonderstempel.

Geöffnet hat es jährlich vor dem 1. Adventsonntag bis 6. Januar. Anders ist es in Brandenburg, hier erhält jeder Einsender dank des „Sponsors Post“ eine Antwort vom Weihnachtsmann. (www.christkindlhof.at)

 

Besuch in der Weihnachtsstadt Steyr

Weiter geht es auf unserer Weihnachtstour nach Steyr, eine Stadt, die bis 1955 Grenzort zwischen der amerikanischen und sowjetisch besetzten Zone war. Seither hat die Stadt, die ich vor allem durch die Steyr-Traktoren kenne, baulich stark ausgedehnt und bietet mehr als 38.000 Einwohnern Arbeit und wohnraum. Heute ist Steyr ein Prototyp der gelungenen Vereinigung zwischen historischer Altstadt und modernem Wirtschaftsstandort und gehört somit zu den interessantesten Städten Österreichs. So erzählte es uns die kompetente Reiseführerin, die im Auftrag von nicko-cruises die Fahrt vom Schiffsanleger in Linz durchführte. Für  die Weihnachtsstadt Steyr sollte man sich Zeit nehmen. Unser Besuch ist nur ein Schnupperbesuch. Eine rund zweistündige Stadtführung bringt uns zu einigen Sehenswürdigkeiten. Über eine neue Brücke, die uns in wenigen Schritten vom Ennskai zum Stadtplatz bringt, kommen wir in das weihnachtlich geschmückte Stadtzentrum. Hier einige Sehenswürdigkeiten von Steyr.

Rathaus von Steyr erzählt Geschichte

Am Stadtplatz 27 stehen wir vor dem Rathaus, eines der bedeutendsten Rokoko-Baudenkmäler Österreichs. Gotthard Hayberger, Bürgermeister und Stadtrichter von Steyr, ließ es 1765 bis 1778 errichten. Auf der Balustrade symbolisieren vier barocke Frauengestalten die Machtbefugnisse der Stadt in der damaligen Zeit (Justitia, Strafrecht, Kircher-Patronanz und Recht).

Das Rathaus von Steyr

Marienkirche

Ein paar Schritte weiter zieht die Marienkirche unsere Aufmerksamkeit auf sich. Ende des 15. Jahrhunderts gründeten Dominikaner hier ein Kloster, welches im 16. Jahrhundert durch Hochwasser und Brand zur Gänze zerstörte wurde. Mitte des 17. Jahrhunderts erhielt die Klosterkirche ihr frühbarockes Aussehen. Der Kirchenvorplatz wird von zwei Kapellen mit bemerkenswerten Passionsgruppen geschmückt: Christus am Ölberg und Kreuzigung. Am Stadtplatz 32 steht das Bummerlhaus. Das Wahrzeichen der Stadt gilt als einer der besterhaltenen gotischen Profanbauten des Landes. Ein Teil des Gebäudes geht bis ins 13. Jahrhundert zurück. Im 19. Jahrhundert war hier das Wirtshaus „Zum Goldenen Löwen“.

Noch heute sieht man den Löwen als Aushängeschild. Den Besuchern der Gaststätte war dieser Löwe zu lieblich, sie nannten ihn „Bummerl“ (kleiner, dicker Hund). So wurde aus dem Bummerlwirtshaus im Laufe der Zeit das Bummerlhaus.

Zwischenbrücken

Dieser kleine Platz liegt zwischen der Enns- und der Steyrbrücke. Das letzte Haus ennsseitig ist die Löwenapotheke, mit einer schönen barocken Fassade. Durch einen gotischen Torbogen führt der Aufgang zum Schloss Lamberg.

Das Fresko über dem Torbogen stellt die beiden Habsburger Kaiser Friedrich III. und seinen Sohn Maximilian dar. Eine alte Volkssage will in diesen beiden Rittergestalten die Gründer von Steyr sehen.

Wasserturm

Dieser gelb gefärbte Turm wurde 1572 erbaut. Von hier wurden die Brunnen und Häuser am oberen und unteren Stadtplatz mit Wasser versorgt. Das darin befindliche Pumpwerk stellt für die damalige Zeit ein technisches Wunderwerk dar. Später begann sich der Turm zu neigen und wurde im Jahre 1909 aus Sicherheitsgründen um ein Drittel gekürzt.

Sehenswert ist das Weihnachtsmuseum

Wir sind in der Christkindlregion  und in der Weihnachtsstadt Steyer und da ist der Besuch des Weihnachtsmuseums im ehemaligen Bürgerspital im Stadtteil Steyrdorf ein Muss. Es lädt zu einer Reise in die eigenen Erinnerungen an das schönste Fest des Jahres ein.

Neben der einzigartigen Erlebnisbahn, die durch einen abgeschlossenen Bereich des Hauses fährt, fasziniert die Privatsammlung der Sammlerin Elfriede Kreuzberger im 1. Stock mit

  • 14000 Stück Christbaumschmuck von 1820 bis 1925
  • 2000 Stück Christbaumschmuck von 1945 bis 2000
  • 2000 Motiv-Oblaten
  • 2000 Puppen aus dem 19. Jahrhundert samt Zubehör in der Steyrer Stube im Erdgeschoss.

Die Erlebnisbahn ist einmalig in Österreich. Bewegliche, neuzeitliche Puppen verzaubern alle Gäste. Die zehnminütige Reise in Schienengondeln führt vom Erdgeschoss über den 1. Stock in den faszinierenden Dachboden und wieder zurück. Zahlreiche Puppenszenen und hunderte Engel sind zu sehen, die zu weihnachtlichen Klängen hobeln, backen, schnitzen und einpacken.

  • Weihnachtsmuseum
    Michaelerplatz 2, A-4400 Steyr, www.steyr.info
  • Öffnungszeiten: 22. November 2019 bis 6. Januar 2020, täglich 10 – 17 Uhr
  • Tourist Information Steyr
    Stadtplatz 27, A-4402 Steyr, www.steyr.info

Tipp für einen Spaziergang

zum Werndl Denkmal

an der Handel-Mazzetti-Promenade. Josef Werndl (1831 – 1889) wurde oft als Retter von Steyr und „Vater der Arbeiter“ bezeichnet. Er gründete die Österreichische Waffenfabriksgesellschaft und konstruierte gemeinsam mit Karl Holub das Hinterladergewehr. 1935 entstand aus seinem Werk die Steyr-Daimler-Puch-AG. Aufgrund seiner Verdienste um die Stadt schuf Victor Tilgner das lebensechte Standbild von Werndl, das 1894 enthüllt wurde.

Weitere Informationen zum Angebot von nicko cruises erhaltet ihr im Reisebüro oder unter Tel.: +49 (0) 711 / 24 89 80 44 oder auf der Webseite unter www.nicko-cruises.de.

Die Recherche wurde unterstützt von nicko-cruises. Unsere Meinung ist unsere Meinung.

Weitere Stationen unserer Fahrt mit der nicko.Vision im Dezember 2019 waren u.a.

Mit NickoVision im Advent auf der Donau

Mit NickoVISION zum Stift Melk

Kommentieren