Potsdam

Ein Ayurveda – Kurzentrum für Potsdam

LandgutNedlitz (6)

Der Potsdamer Norden wird immer attraktiver. Im Ortsteil Nedlitz, am Lerchensteig in der Nähe des Weissen Sees, eröffnet im Frühjahr die erste deutsche Dependance der Ayurveda-Marke Ashoka.

Ein Ayurveda – Kurzentrum für Potsdam

Wie auf der Homepage Landgut-Nedlitz.de zu erfahren ist, wird die neue Wellness-Oase von der Ayurveda-Expertin Birgit Moukom geführt. Der in den 30er Jahren erbaute Gebäudekomplex wurde in den letzten Jahren von der Berliner Investorin und Ayurveda-Liebhaberin, Michaela Glampe-Irmscher mit Leidenschaft restauriert.

Das Areal kann auf eine spannende Geschichte verweisen. Ursprünglich wurde es als Reithalle mit Ställen und Wohngebäuden für die deutsche Reitermannschaft zu den Olympischen Sommerspielen 1936 erbaut.  Hans-Christian Voß schreibt dazu auf Facebook in der Potsdam-Gruppe „Gebaut wurde die Anlage als Sportzentrum der Kavalleriekaserne Krampnitz. Die deutsche Olympiamannschaft bestand fast nur aus Angehörigen des Hannoveraner Kavallerieregimentes. Deswegen gab es dort verschiedene Spring-, Dressur- und Poloplätze.“ Ab 1937 entstand im benachbarten Krampnitz die Heeres-Reitschule. Vorläufer war die Kavallerieschule Hannover, die 1937 von Hannover nach Krampnitz verlegt wurde.

Zu DDR-Zeiten war in der Reithalle eine Möhrenverarbeitungslinie der LPG Gemüseproduktion Neufahrland untergebracht, weiß Hans-Christian Voß. Auch Silvia Neugebauer erinnert sich an ihre Zeit am Lerchensteig. Sie schreibt unter anderem: „In dem Gebäude (das direkt am Reitstall angeschlossen ist) wurden zu DDR Zeiten von russischen Frauen Möhren geputzt. Die sind auf einem Fließband vor Ihnen langgefahren, jeder hatte einen Eimer vor sich und immer wenn ein Eimer voll war, gab es einen Strich auf einer Liste. Immer wieder von vorn, nach Akkord wurden sie bezahlt, ich habe dort in den Ferien mal gearbeitet.“ Die von der LPG produzierten Möhren wurden für die LPGeigene Feinfrostung im benachbarten heute zu Potsdam gehörenden Ortsteil Kartzow Ortsteil sowie für eine Firma in Beelitz, die Kindernahrung herstellte, geliefert.

Die LPG Neufahrland unterhielt auf dem Gelände bis Mitte der 80er Jahre auch einen Reitstall.

Davon zeugt ein Video, das der Potsdamer Pferdexperte Christoph Müller auf Facebook hochlud. Hier kann man es anschauen.

Wohnen im Gästehaus

Einen Vorgeschmack auf das Gästehaus geben die Betreiber auf ihrer Seite. Dort heißt es u.a.: „Nur 13 Zimmer – ob kleine, feine „Kemenate“, große Suite oder Doppelzimmer mit Wasserblick, ob das Freundinnenzimmer oder die Therapiezimmer – alle versprühen die Wärme der roten Erde und Sonne, alle duften nach Zirbelholz und haben ihre eigene Terrasse mit Blick über das weite Anwesen bis hinaus auf den Fahrlander See.“

Auch ein Restaurant lädt ein

In den ehemaligen Stallungen entstand, wie auf der Homepage zu lesen ist, ein Restaurant. „Mittelpunkt ist die lange Tafel für bis zu 18 Gäste, an der die Hausgäste ihren Lunch einnehmen, Einzeltische auf Wunsch rundherum. Vor den ehrwürdigen Klinkerwänden finden sich lauschige Sitzgruppen und eine Bar aus Stirnholzparkett und Walnussholz.“ Gekocht werde ayurvedisch

Die Rosmarin-Küche

“Unsere ayurvedischen Gäste und alle, die neugierig auf gesunde Ernährung sind, finden sich abends in der Rosmarin-Küche ein. Ein kleines Abendbuffet steht täglich bereit, Kochkurse ganz im Zeichen der Ayurveda-Küche werden regelmäßig angegeboten und ein kulinarisches Zusammensein zelebriert. Hier darf Kochen Freude machen, fremde Aromen inspirieren und animieren zum Nachkochen. Der Name der Rosmarinküche kommt vom Kräutergarten, der direkt vor der Küche angelegt ist und so manche Besonderheit in sich birgt: Bergpfefferminze und Sezuan-Pfeffer, Senfkorn und Koriander.”

Hintergrund zu den Ashoka Spas und Therapiezentren:

Authentisches Ayurveda – das ist das Credo der Ashoka Zentren. Gegründet im Jahre 2007, bieten sie eine holistische Ausrichtung und die Chance, eine Gesundheitsreise, basierend auf den ayurvedischen, authentischen Heilmethoden, in Europa zu verbringen. Mit dem Spa- und Gesundheitskonzept, das über die vergangenen Jahre kontinuierlich weiterentwickelt wurde, lernt der Gast den Umgang mit der “Stress-Falle” nachhaltig zu ändern und langfristig gesund und in Selbstverantwortung zu leben. Die Angebote umfassen spezielle Ernährungs- und Entgiftungskonzepte, Energiemedizin, Beratung durch Life-Coaches, aber auch Behandlungen durch indische Ayurveda-Ärzte und Heilpraktiker. Kompetente und einfühlsame Beratung und Behandlung nach westlichen Qualitätsstandards. Neben einem bereits in Portugal existierenden Spa ist das vor der Eröffnung stehende Ayurveda-Kurzentrum im Potsdamer Ortsteil Nedlitz das zweite der Marke Ashoka.

Bald rattert eine Gartenbahn übers Gelände

Zumindest verspricht das die Homepage. dort steht: “Und noch ein Lieblingsstück für die Familie und ihre internationalen Gäste: Die alte Park-Eisenbahn aus dem Britzer Garten. Raritäten der Modellbahn-Leidenschaft werden hier en detail gepflegt, liebevoll restauriert und tuckern ab und an durch das Grün. So entdecken Sie hier den einzigen Nachbau der ersten elektrischen Straßenbahn weltweit – schön ist sie, und voller Nostalgie. Geschaffen für Kindheitsträume, für eine persönliche Reise in frühere Zeiten, für einen kleinen Ausflug, als die Tage noch voller Naivität und Neugierde waren!”

  • Informationen zum Landgut Nedlitz

  • Am Rande von Potsdam
  • Adresse: Lerchensteig 40 B, 14469 Potsdam
  • Tel.: +49 331.96 79 46-0
  • Mail: welcome@landgutnedlitz.de
  • Internet: www.ashoka-ayurveda.com
  • und www.landgutnedlitz.de
Facebooktwittergoogle_plusmail