Wolfgang Will

Wolfgang Will

Potsdam

Tschüss Tegel – Wolfgang Wills Gedanken zur Schließung

FlughafenBerlin-Tegel (1)

Berlin ist Flughafenschließungen schon in der Vergangenheit gewöhnt,  schließlich gab es deren einige. Eine besondere aber steht bevor. Dabei geht es um Tegel, den vielleicht einzigen Airport der Welt, von dem man weiß, dass da Liebe mit im Spiel ist. Und zwar die wirklich große Liebe. Das werden auch jene bestätigen, die dieses Ende herbei sehnen, weil sie der Lärm nervt. Tegel letztlich ist nicht nur Millionen Berlinern ans Herz gewachsen, das gilt auch für weitere Millionen in aller Welt. Da kommen Liebe, Verehrung und Bewunderung zusammen, denn dieser Flugplatz, der Ende 2020 – geplant: 8. November – vom Netz geht, ist ein wahres Juwel. In vieler, vieler Hinsicht . . .Tegel-Panorama

Warum bei Tegel Liebe im Spiel ist ?

1 Stunde weg

Napoleon sei Dank: Das Russische im Berliner Grunewald

Nikolskoe, St. Peter & Paul, Moorlake

              Drei – wenn man das so nennen will – „Flecken“ in Berlins Grunewald  sind Russisch: Die „Kneipe“ des Namens Nikolskoe, die nahegelegene kleine Kirche mit Zwiebeltürmchen (St. Peter & Paul) und das urige Wirtshaus Moorlake. Diese drei touristischen, seltenen Kleinode verdanken die Berliner Napoleon. Jawohl – diesem französischen Gesellschaftsrevolutionär und Möchtegern-Welteroberer.

Und das kam so: Der Waffenbrüderschaft und Freundschaft des preußischen Königs Friedrich Wilhelm III (1770 – 1840) mit dem russischen Zaren Alexander I. (1777 – 1825) ist es nicht zuletzt zu verdanken, dass den Kriegszügen des Napoleon Bonaparte ein Ende gesetzt werden konnte. Auf einer entsprechenden Siegesfeier dieser Alliierten in Berlin lernten sich 1815 Friedrich Wilhelms älteste Tochter Charlotte und der russische Großfürst Nikolaus, der später Zar werden sollte, kennen. Beide heirateten 1817 in Russland. Zur Geburt seines ersten Enkelkinder reiste Friedrich Wilhelm III.

Potsdam

Tausendsassa und Exzentriker zwischen Himmel und Erde: Elon Musk

Tesla

Welch ein Gegensatz: Sein Privatleben erscheint bizarr und quasi „durch den Wind“, beruflich dagegen ist er das intelligente Glückskind. Da hat er es schließlich mit zwei einzigartigen Einfällen zum Multi-Milliardär gebracht: Elon Musk, Jahrgang 1971 (!!!).

Er baut phantastische Autos und einzigartige Raketen

Das Bizarr-Private: Mit seiner ersten Ehefrau, der Schriftstellerin Justine Wilson, hat er fünf Söhne, Zwillinge und Drillinge. Er ließ sich scheiden, um 2010 die britische Schauspielerin Talulah Riley zu ehelichen. Scheidung 2012. Doch ein Jahr später heiratete er sie erneut, um nach nur zwölf Monaten wiederum geschieden zu werden. Im Jahr darauf machte dieses Paar die Scheidung rückgängig, aber 2016 reichte sie die Scheidung ein. 2017 dann war Musk einige Monate lang mit der Schauspielerin Amber Heard liiert. 2018 letztlich gab es Medienberichte, wonach Musk ein Verhältnis mit der sehr erfolgreichen kanadischen Sängerin Grimes. geborene Claire Boucher, hat. Sie gebar 2020 einen Sohn, und der wurde – um im Bizarren zu bleiben – X AE A-12 Musk genannt. Seine singende Mutter erläuterte das jetzt wie folgt: „Das  X steht für eine unbekannte Variable, AE für künstliche Intelligenz und A -12 ist die Zulassungsnummer unseres  Lieblingsflugzeugs“.

Kann es einen noch bizarreren Lebenslauf geben?

1 Stunde weg

Deutschlands und Europas größter jüdischer Friedhof: Berlin-Weißensee

JüdischerFHWEissensee (11)Gedenken an die sechs Millionen Opfer des Holocaust Foto: Will

Deutschlands und Europas größter jüdischer Friedhof: Nazis schreckten vor Schändung und Zerstörung zurück.  Wer in Berlin-Weißensee, einem Ortsteil des Bezirks Pankow, die Indira-Gandhi-Straße entlang fährt, kommt an einer langen, einer sehr langen steinernen Mauer mit jüdischen Symbolen vorbei. Sie wird durch mehrere schmiedeeiserne Tore unterbrochen, so dass man einen alten, sehr alten Friedhof erkennen kann. Haben hier die Nazis, die ja sonst alle jüdischen Friedhöfe schändeten und zerstörten, etwas „vergessen“ oder „übersehen“?

Jüdischer Friedhof Weissensee Berlin
Eingang zum Jüdischen Friedhof ,Foto: Will

Historie und Gegenwart des Jüdischen Friedhofes Berlin Weissensee

Tipps

Corona-Tagestamtam: Warum immer wieder Robert-Koch-Institut und Johns Hopkins Uni?

Corona

Corona-Tagestamtam: Warum immer wieder Robert-Koch-Institut und Johns Hopkins Uni?  Es geht seit Wochen so, es beherrscht seitdem unser tägliches Leben, und auch die Medien lassen andere wichtige Themen oft links liegen: Der Corona-Virus hat die ganze Welt fest im Griff. In Deutschland fällt dabei auf, dass mehrmals am Tag – mehrmals! – sowohl das Berliner Robert-Koch-Institut als auch die amerikanische Johns-Hopkins-Universität als die hervorstechenden Quellen erwähnt und zitiert werden.

Wie kommt das zustande?

Johns Hopkins USA

MobilitätReise

Die teuerste Reise der Welt: 200 000 Dollar für vier Stunden

Flugzeug (5)

 Sie soll noch in diesem Jahr stattfinden – die teuerste Reise der Welt. Sie dauert nur etwa vier Stunden und kostet 200.000 Dollar – pro Passagier. Das entsprechende Flugzeug kann lediglich sechs Personen befördern. 700 Personen haben bereits einen Flug gebucht – und jeder dieser Möchtegern-Passagiere leistete eine Anzahlung von 20.000 Dollar.

Die teuerste Reise der Welt: