Dieter Weirauch

Dieter Weirauch

Potsdam

Museum des Polnischen Wodka in Warschau

Warschau (53)

Die Polen sind für ihre Gastfreundschaft bekannt. Klar, dass dabei dem polnischen Wodka eine besondere Bedeutung zukommt. In früherer Zeit mehr als heute. Zumindest wird heute weniger getrunken. Dass der Wodka bereits vor 500 Jahren in Polen hergestellt wurde, das wußte ich bisher nicht. Einblick in die Geschichte des Polnischen Wodka gibt sehr informativ das Museum des Polnischen Wodka im Warschauer Stadtteil Praga. Auch über die Unterschiede zwischen Wyborowa und Żubrówka weiß ich nun Bescheid.

Was ich über den Polnischen Wodka erfuhr

1 Stunde weg

Gartenträume: Dessau-Wörlitzer Gartenreich

WörlitzSchloss Wörlitz Foto: Weirauch

Gartenträume – Historische Parks in Sachsen-Anhalt. 2020 wird gefeiert: 20 Jahre Landesinitiative für Gartendenkmalpflege und Tourismus.  Was nach der erfolgreichen Bundesgartenschau Magdeburg 1999 mit einer genialen Idee begann und heute als Modellprojekt für die Einheit von Denkmalpflege und touristischer Vermarktung in der Bundesrepublik gilt, ist eine der Erfolgsgeschichten im deutschen Tourismus. Einmalig unter allen 16 Bundesländern erschließt die „Gartenträume“-Route mit ihren 50 Parkanlagen ganz Sachsen-Anhalt. So eine Ballung von Weltkulturerbe ist  weltweit einmalig. Bauhaus Dessau, Gartenreich Dessau Wörlitz und Lutherstätten in Wittenberg. Gleich.  drei UNESCO-Welterbestätten liegen unmittelbar nebeneinander. Gartenträume: Dessau-Wörlitzer Gartenreich

Wörlitz – einzigartige Kulturlandschaft an der Elbe

Reise

Sehenswertes Castro in Apulien

P1330857

Wenn man Italien-Insider fragt, was man im Salento von Apulien gesehen haben sollte, so werden meist Bari, Lecche oder Brindisi sowie Otranto erwähnt. Gewiss, das sind wichtige Attraktionen am Absatz des italienischen Stiefels. Wer aber das kleine Castro (2500 Einwohner)  im Salento besucht, der wird überrascht sein wegen der Vielfalt der Sehenswürdigkeiten. Der hoch über der Küste gelegene kleine Badeort besitzt einen alten Stadtkern und ein von Ringmauern umgebenes Kastell. Wer Ende April zum Fest der Verkündigung der Jungfrau Maria nach Castro reist und auch den Befreiungstag am 24. April erlebt, der ist überwältigt von diesem kleinen schönen Ort. Und seinen gastfreundlichen Einwohnern.e hier einige Eindrücke.

Hier einige Eindrücke

Reise

Highlights von Stettin: Was man unbedingt sehen sollte

Stettin

Wieder einmal nach Stettin/Szczecin fahren. Von Berlin bis in die Stadt an der Oder sind es knapp 140 Kilometer. Von dort bis zur Ostsee rund 60 Kilometer. Stettin bietet Programm für mindestens ein langes Wochenende. Mehr als die Hälfte der Stadtfläche besteht aus Wasser und Grünanlagen. Das viele Grün fällt auf. Stettin ist ein perfekter Ort für verschiedene Freizeitaktivitäten. Für Berliner ein idealer Wochenendtrip. Stettin präsentiert sich gastfreundlich. Sämtliche Prospekte sind auch in deutscher Sprache erhältlich, ebenso sind die Sehenswürdigkeiten perfekt ausgeschildert. Aber nicht nur entlang der roten oder goldenen Route kann man die fächerförmig angelegte Stadt erkunden. Auf der Oder, die sich hier verzweigt und zum Dammscher See (Jezioro Dąbie) weitet, bevor sie ins Stettiner Haff mündet, ist Sightseeing sogar im Kajak oder mit Ausflugsbooten möglich. Stettin ist eine junge lebendige Stadt. Zur lockeren Atmosphäre im Stadtbild tragen auch die rund 50.000 Studenten bei. Das Stettiner Nachtleben ist berühmt. Wirtschaftlich geht es aufwärts in der Euroregion. Der Seehafen ist nach dem in Danzig (Gdansk) der zweitgrößte Polens und nach wie vor ein Impulsgeber  für die Wirtschaft der Metropolregion im deutsch-polnischen Grenzgebiet. Mit  dem ambitionierten Projekt “Szczecin floating Garden 2050” will die 400.000  Einwohner zählende Stadt in neue Perspektiven vorstoßen.  Wir waren dort und erzählen in einer mehrteiligen Serie von der Reise.

Touristenmeile auf dem roten Pfad

HotelsReise

Plumbohms – das andere Hotel im Harz

Blick auf Plumbohms Bio-Suiten-Hotel, Foto: PlumbohmsBlick auf Plumbohms Bio-Suiten-Hotel, Foto: Plumbohms

(Werbung) Der Harz präsentierte sich uns beim Besuch 2017 zweigeteilt. Auf der einen Seite laden in Wernigerode, Quedlinburg, Ilsenburg und Thale (im Ostharz gelegen) viele neue Hotels und Pensionen ein. Im Westharz, dem Sonder-Fördermittel nach 1990 nicht zur Verfügung standen, trauern viele Quartiere noch alten Zeiten hinterher. Doch es tut sich etwas, so konnten wir beispielsweise in Bad Harzburg erleben: Plumbohms Bad Harzburg. Dort sorgt das eigenwillige „Plumbohms“ an der Brunnenallee mit seinen Bio-Suiten für überraschende Erfahrungen. Schon beim Anblick des „Plumbohm“ kommen wir ins Grübeln. Was da nicht alles für Worte aus vergangenen Zeiten an die Wand geschrieben wurden. Blümmerant, Döneken, Katzentisch, Schlawiner oder Kinkerlitzchen. Alles vergessene Wort. In Bad Harzburgs Brunnenallee stehen diese mitsamt Redewendungen aus Uromas Zeiten an der Fassade des Hotels “Plumbohms Bio-Suiten”. So kommen Jung und Alt vor dem Haus ins Gespräch. Wir haben den Dialog zwischen Großeltern und Enkeln köstlich empfunden. Geschichtsunterricht auf heitere Art, und anschaulich.

 

Warum das Plumbohms Bad Harzburgs erste Adresse ist

Reise

Was man in und um Aschersleben sehen sollte

Moritz Götze schuif den Aschersleber Mond auf der HerrenbreiteMoritz Götze schuf den Aschersleber Mond auf der Herrenbreite

Sachsen-Anhalt bezeichnet sich gern als Kernland deutscher Geschichte. Über einzelne Stationen der Straße der Romanik haben wir auf einfachraus.eu schon berichtet. Auch Städte wie Halle oder Magdeburg, Dessau oder Merseburg sind gut bekannt. Aber Aschersleben? Die älteste Stadt Sachsen-Anhalts steht noch in keinem Baedeker oder anderem überregionalen Reiseführer. Auch einige Harz-Reiseführer lassen die Stadt, die sich gern als “Tor zum Harz” bezeichnet, links liegen. Noch. Ist Aschersleben wirklich eine terra incognita? Warum eigentlich?

Kommt also mit auf eine mehrteilige Reise