Reise

Apulientreff auch ohne ITB      

ApulienKunstwerk der Natur: Felsentor im Salento Foto: Weirauch

Die Schönheit und Kultur ihrer italienischen Heimat wollte sie uns unbedingt in Berlin noch nahebringen: Carmen Mancarella aus  Lecce im schönen Apulien. Sie hatte nach Ausfall der ITB den Journalistentreff Salento diesmal in die Berlino-Schule verlegt. Hier stellte der Journalist Andrea D’Addio von der Agentur Berlin Italian Communication seinen deutschen Kollegen die Besonderheiten der Urlaubsorte an der Adria von Salento vor.

Lest hier, was euch im Salento erwartet

Ein Meer mit tausend Blautönen, grüne Kiefernwälder und Olivenhaine von Melendugno, Borgagne und seine Küstenorte heißen willkommen: 15 Kilometert Küste mit Blick auf die Adria. Mit nachhaltigem und barrierefreiem Tourismus (www.mediterraneantourism.it). Präsentiert wurde eine emotionale Reise, in der es darum ging, zu erklären, warum der berühmte Designer Dior gerade den Salento ausgesucht hat, um die Weltpremiere seiner Modeschau am 9. Mai in Lecce zu feiern.

Den interessierten Touristen wurden die Urlaubsziele Melendugno (www.visitmelendugno.com) mit seinen bezaubernden Küstenortschaften und seiner Entwicklung in der Bienenzucht und Morciano di Leuca (www.comune.morcianodileuca.le.it) besonders empfohlen.

Die Bucht von Torre del Orso im Salento ist beliebtes Badeziel Foto: Weirauch
Die Bucht von Torre del Orso im Salento ist beliebtes Badeziel Foto: Weirauch

Alle fünf Küstenorte wie Torre Sant’Andrea, Torre dell’Orso, San Foca und Torre Specchia sind mit kleinen, sympathischen, elektrischen Minibussen verbunden, die gratis benutzt werden können.

Die Grotte della Poesie Foto: Weirauch
Die Grotte della Poesie Foto: Weirauch

Die Grotte der Poesie wurde vom National Geographic zu den 10 schönsten natürlichen Schwimmbecken der Welt gewählt, aber auch die Klippen von Sant’Andrea und die Zwei Schwestern (Due Sorelle) sind malerische Fotomotive. Zwischen Meeresgrotten und Quellen findet sich der Geheimtip: der Charme von Morciano di Leuca. “Morciano di Leuca ist berühmt für seinen Küstenort Torre Vado, dessen Name von einem faszinierenden Wachturm, mit Blick auf das Meer, aus dem 16. Jahrhundert stammt”, sagt der Stadtrat für Tourismus, Erica Quaranta.

Bauxit Otranto
Journalistin und Puglia-Botschafterin Carmen Mancarella an der Bauxit-Grube bei Otranto Foto: Weirauch

“Die Küste, zwischen kleinen Stränden und niedrigen Klippen, ist den meisten wegen den Quellen bekannt: zwischen den Felsen sprudeln frische, klare Süßwasserquellen hervor, die einen unverzichtbaren natürlichen Whirlpool darstellen“. Vom Hafen von Torre Vado aus kann man an Bord eines Bootes auf Entdeckungsreise der wunderschönen Grotten von Santa Maria di Leuca gehen. Diese grenzen sowohl an das Ionisches als auch an das Adriatische Meer. Eine unvergessliche Erfahrung kann es werden, die Fischer auf ihren Fangtouren zu begleiten.

Im Salento erwartet die Reisenden aus Deutschland ein Urlaub voller Emotionen und Erfahrungen, die man mit den Einheimischen teilen kann. PS. Wegen der CV-Krise erhielt C. Mancarella keine Ausreise aus Italien. Wir haben sie vermisst und hoffen auf ein Wiedersehen zu besseren Zeiten.

Kontakt: Carmen Mancarella, Email:  spiaggepuglia@gmail.com

 

Besuch im Salento in Apulien: rund um Melendugno

 

 

Kommentieren