Reise

Dresden Marketing GmbH rüstet für die Zeit nach Corona

Dresden GemäldegalerieBlick in das Innere des Zwinger Foto: Weirauch

#VisitDresdenSoon. Dresden Marketing GmbH reagiert mit umfassenden Maßnahmen auf Corona-Krise. Sonderkampagnen für Reiseziel Dresden Elbland entwickelt / Stufe 1 mit „Schönheit zuhause entdecken“ gestartet / „Schönheit wieder neu entdecken“ für die Zeit nach Corona in Vorbereitung. Corona beherrscht den Alltag weltweit, touristisch motivierte Reisen sind verboten, Hotels, Kultureinrichtungen und Restaurants geschlossen. Der Shutdown betrifft auch das Reiseziel Dresden Elbland, für das die Dresden Marketing GmbH (DMG) noch für das Jahr 2019 einen touristischen Rekord vermelden konnte.

„Als Destinationsmanagement-Organisation sind wir in dieser wohl schwierigsten Phase der Corona-Krise für diejenigen da, welche das Fundament des Tourismus bilden – die Akteure der Branche wie Hotels und Kultureinrichtungen. Dabei sind wir im engen Austausch und Abstimmung mit den Branchenverbänden und Organisationen sowie den touristischen Akteuren, um sie so gut wie möglich dabei zu unterstützen die Krise zu überstehen. Wir werden sowohl die Zeit jetzt als auch nach der Krise für eine intensive Kommunikation mit unseren Gästen nutzen. Dafür haben wir eine zweistufige Kampagnenstrategie entwickelt“, sagt Corinne Miseer, Geschäftsführerin der DMG. Die erste Kampagne ist soeben an den Start gegangen, die zweite, sogenannte ‚Recovery-Kampagne‘, sobald sich die Situation entschärft hat und Urlaub wieder möglich ist.

Corinne Miseer ist Geschäftsführerin der Dresden Marketing GmbH Foto: Weirauch
Corinne Miseer ist Geschäftsführerin der Dresden Marketing GmbH Foto: Weirauch

„Schönheit zuhause entdecken“ #VisitDresdenSoon.

Erst Ende 2019 hatte die DMG die neue Marketingkampagne für die Reisdestination Dresden Elbland eingeführt, unter dem Slogan „Schönheit entdecken”. Darauf baut die temporäre Kommunikation auf. „Die Schönheit unserer Destination in all ihren Facetten ist ein Fakt, der besteht, auch wenn uns leider aktuell die Menschen aus Deutschland und der Welt nicht besuchen können”, erklärt Miseer.

Die soeben gestartete Kampagne „Schönheit zuhause entdecken“ unter dem Hashtag #VisitDresdenSoon setzt auf Onlinemaßnahmen und den Ansatz, die Menschen zu Hause für einen späteren Besuch von Dresden Elbland zu inspirieren. „Wenn unsere Fans gerade nicht nach Dresden Elbland kommen können, kommen wir eben zu ihnen“, sagt Miseer. Unter www.visit-dresden.travel gibt es jede Menge Angebote zum „Zuhause entdecken“ und Dresden Elbland-Bezug wie ein Memory-Spiel, ein Quiz oder Wimmelbilder zum Ausmalen. Eine weitere zentrale Plattform richtet sich an Privatpersonen gleichermaßen wie Geschäftskunden: der virtuelle 360-Grad-Rundgang unter www.dresden360.com. In der Rubrik Visit Dresden Elbland 360° beispielsweise  ist der Nutzer eingeladen, die Vielfalt der Region von einem Schaufelraddampfer der Sächsischen Dampfschifffahrt als Ausgangspunkt zu erleben. Insgesamt 22 Panoramen nehmen mit auf eine virtuelle Reise entlang der Elbe, von Dresden über Radebeul und Meißen bis nach Torgau. „Wir bauen diese Plattform gerade deutlich aus, erstellen neue Panoramen, bspw. vom Verkehrsmuseum Dresden, ausgewählten Museen der Stadt Dresden und vom Kulturpalast“, so Miseer.

Besuch in der Porzellanmanufaktur Meissen Foto: Weirauch
Besuch in der Porzellanmanufaktur Meissen Foto: Weirauch

Die DMG nutzt aber auch ihre Social Media Kanäle, allen voran ihren mit rund 150.000 Followern stärksten Kanal facebook.com/visit.dresden, um mit Livestreams und virtuellen 360°-Touren gute Unterhaltung aus Dresden Elbland in die Wohnzimmer zu bringen. Damit schließt die DMG an ein Projekt an, das bereits im letzten Jahr mit großem Erfolg an den Start ging: die Visit Dresden Sommerkonzertwochen. Neu daran ist: Die Live-Sessions werden teilweise von den Akteuren selbst mit dem Handy aufgenommen und auch gestreamt. Es gibt kein direktes Publikum und es wird neben Konzerten auch Koch-Acts oder Lesungen geben. Den Anfang machte Julian Wolf, aufgewachsen in Radebeul, der als einer der besten Nachwuchsgitarristen Deutschlands gilt, hier.

#VisitDresdenNow

Gleichzeitig laufen die Vorbereitungen für die zweite Phase, die Zeit nach der Krise, „Schönheit wieder neu entdecken“ mit dem Hashtag #VisitDresdenNow. Ein zentraler Bestandteil der Recovery-Kampagne wird die Bewerbung konkreter Reiseangebote sein. Miseer dazu: „Für die Zeit nach der Corona-Krise wird es vor allem darum gehen, qualitativ spannende Angebote zu machen. Dazu sind wir gerade in Abstimmungen mit der Branche.“

Blick auf das Residenzschloss Dresden Foto: Weirauch
Blick auf das Residenzschloss Dresden Foto: Weirauch

Flexibel auf Veränderungen der Märkte reagieren

Auch wenn die Reiselust wiederkommen wird, geht die DMG auf Grundlage aktueller Prognosen und Einschätzungen von einem veränderten Reiseverhalten nach Corona aus, wie dem Trend zu Urlaub innerhalb Deutschlands. „Für unsere Arbeit bedeutet das, noch stärker als bislang Impulse in das Inland zu setzen. Die Entwicklung der internationalen Märkte ist abhängig von den Rahmenbedingungen wie möglichen Reisebeschränkungen. Dies werden wir sehr genau beobachten, analysieren und unser Marketing entsprechend flexibel darauf ausrichten“, so Miseer.

Dresden Gemäldegalerie
Blick in das Innere des Zwinger Foto: Weirauch

Gemeinsam für Sachsen

Auch die Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen mbH hat heute eine Kommunikationskampagne gestartet. Diese bietet unter der Überschrift „Träum Dich nach Sachsen! #dreamnowtravellater“ in den sozialen Medien und online eine gedankliche Reise nach Sachsen an. Mit schönen Momenten aus der Natur, Geschichten über Traditionen, Rezepten aus der sächsischen Küche, Links zu virtuellen Erlebnissen und vielem mehr soll der Kontakt zu potenziellen Urlaubern gehalten und zugleich etwas für die von der Krise gezeichnete Branche getan werden. Geschichten, Bilder und Videos aus den Städten und Regionen bündelt die eigens geschaffene Internetseite www.traeumdichnachsachsen.de.

Ein weiteres Projekt, eine Kooperation mit der Landeshauptstadt Dresden, läuft bereits mit sehr guter Resonanz. Die Social-Media- und Plakat-Aktion #ansteckenderalscorona richtet sich speziell an Bewohner*innen von Dresden und der Region und verfolgt das Ziel, den Zusammenhalt in der Corona-Krise zu stärken.

Links und Hashtags zur Kampagne für Dresden Elbland:

www.visit-dresden.travel

facebook.com/visit.dresden

#VisitDresdenSoon

Später: #VisitDresdenNow

Kommentieren