Reise

Prachtvolles Kurzentrum Karlsbad

Stitched PanoramaAuch Fontane kurte in Karlsbad, Foto: Weirauch

Von der Schönheit Karlsbads (Karlovy Vary) schwärmen wohl alle, die hier einmal kurten. „Karlsbad ist ein Brillant in einer Smaragdfassung“. So beschrieb beispielsweise einst Alexander von Humboldt das prunkvolle Kurzentrum mit seinen Bauten aus der Zeit der Belle Epoque.

Alt und neu prägen Karlsbad, Foto: D. Weirauch
Alt und neu prägen Karlsbad, Foto: D. Weirauch

Karlsbad (Karlovy Vary) in Tschechien zieht auch heute viele Prominente an. Erholung suchen sie hier immer, in den letzten Jahrzehnten jedoch gibt es auch noch ein anderer Grund, diesen Kurort zu besuchen.

Die Vridelni-Kolonnade mit einer heißen Quelle, Foto: Czechtourism
Die Vridelni-Kolonnade mit einer heißen Quelle, Foto: Czechtourism

Es ist das Internationale Filmfestival– eines der größten Kulturereignisse in der Tschechischen Republik. Im Rahmen dieses Filmfestivals besuchten in den letzten Jahren Karlsbad Anfang Juli zum Beispiel Richard Gere, Sharon Stone, Antonio Banderas, Renée Zellweger, Oliver Stone, Jamie Dornan und viele andere.

Blick auf die von den Wiener Architekten Fellner und Helmer erbaute Marktkolonnade. Foto: D. Weirauch
Blick auf die von den Wiener Architekten Fellner und Helmer erbaute Marktkolonnade. Foto: D. Weirauch

Zwölf Thermalquellen

Auch Johann Wolfgang Goethe schätzte die Heilwirkung der zwölf Thermalquellen in Karlsbad, heute Karlovy Vary. Seit dem Spätmittelalter sind die Bäder des sogenannten Böhmischen Bäderdreiecks, also Karlsbad, Marienbad (Marianske Lazne) und Franzensbad (Frantiskovy Lazne) berühmt.

Das Kurzentrum mit seinen teilweise eklektizistischen Bauten ist eine Attraktion, Foto: Czechtourism
Das Kurzentrum mit seinen teilweise eklektizistischen Bauten ist eine Attraktion, Foto: Czechtourism

Im 18. und 19. Jahrhundert gab sich alles, was Rang und Namen hatte, in den benachbarten Bädern, zu denen auch noch Ellbogen (Locket) und Joachimstal zählten, buchstäblich die Klinke in die Hand.

Mit bis zu 72 Grad kommt das Heilwasser aus den Quellen in Karlsbad, Foto: Weirauch

Mit bis zu 72 Grad kommt das Heilwasser aus den Quellen in Karlsbad, Foto: WeirauchCarl Maria von Weber, Gustav Mahler, Friedrich Nietzsche – das Gästebuch ist sehr lang. Johann Wolfgang von Goethe weilte im Jahr 1820 zum ersten Mal in Marienbad. Laut Kurbadestatistik reisen heute Besucher aus fast 90 Ländern in Karlsbad an und verweilen im Durchschnitt elf Tage. Für Goethe gehörte Karlsbad nach eigenem Bekunden neben Weimar und Rom zu den drei Orten auf der Welt, in denen er leben möchte. Fast zwei Jahre weilte der Dichterfürst mit Unterbrechungen in Karlsbad, Marienbad und Franzensbad.

An der Tepl im Zentrum von Karlsbad, Foto: Klaus Klöppel
An der Tepl im Zentrum von Karlsbad, Foto: Klaus Klöppel

Internationale Gäste kuren in Karlsbad

Ein Großteil der Kurgäste kommt heute, wie auch früher schon, aus Russland.  Neben Marienbad gehört Karlsbad auch zu den Zentren für Schönheitsoperationen in Tschechien, wofür Patienten aus vielen Ländern anreisen.

Blick auf Prachtstrasse in Karlsbad, Foto: D. Weirauch
Blick auf eine Prachtstrasse in Karlsbad, Foto: D. Weirauch
Wer Eleganz und Tradition mag, sollte die Luxus-Therme Zámecké lázně im Zentrum von Karlsbad besuchen, die mit ihrem Thermalwasser zu den schönsten in Europa gehört. Über der Therme wacht das steinerne Relief „Geist der Quellen“ („Duch pramenů“).
Die Stadtführerin in Marienbad Ilona Parlíková weiß um die wärmende Wirkung der heißen Quellen an kalten Tagen, Foto: D. Weirauch
Die Stadtführerin in Marienbad Ilona Parlíková weiß um die wärmende Wirkung der heißen Quellen an kalten Tagen, Foto: D. Weirauch

Karlsbad wird seit jeher als die Krone der böhmischen Kurorte bezeichnet.  Der Ort wurde um 1350 vom böhmischen König und Römischen Kaiser Karl IV. gegründet. Es liegt im Westzipfel Böhmens, im tiefen Tal des Flüsschen Teplá, umgeben von einer Bergkette mit bis zu 600 Metern Höhe.

Die Vridelni-Kolonnade mit einer heißen Quelle, Foto: CzechtourismDie Vridelni-Kolonnade mit einer heißen Quelle, Foto: Czechtourism

Wandern in der Umgebung ist ein Muss

Die seit jeher an Repräsentation bedachte Kurstadt mit ihren Kolonnaden und Heilquellen ist in eine romantische Hügellandschaft gebettet. Die bewaldeten Hänge sind von viele Kilometer langen Waldwegen durchzogen, die zu Spaziergängen einladen.

Blick vom über der Stadt gelegenen Hotel Imperial auf Karlsbad im Tal, foto: D. Weirauch
Blick vom über der Stadt gelegenen Hotel Imperial auf Karlsbad im Tal, foto: D. Weirauch

Berühmt ist die Stadt auch wegen der Karlsbader Oblaten, dem Karlsbader Salz oder auch dem in Karlsbad seit Jahrzehnten hergestellten Becherbitter  (Becherovka).  Als beliebte Souvenirs gelten außerdem Gegenstände, die mit einer natürlich abgelagerten Sprudelstein-Schicht bezogen sind.

Berühmte Filme, wie die Edith-Piaf-Biografie „La Vie en Rose“, wurden in den prächtigen Kulissen der Stadt gedreht.

  • Informationen zu Karlsbad
  • Infos zur Stadtseite, Email: infocentrum@karlovyvary.cz
  • CITY INFO Karlovy Vary, Lázeňská 14,Telefon +420355321176Internet: www.karlovyvary.cz
  • Von Karlsbad bis Prag sind es etwa 1,5 Stunden Autofahrt. Bis an die deutsche Grenze rund zwei Stunden.
  • Die Recherche wurde unterstützt von der Tschechischen Zentrale für Tourismus – CzechTourism (www.czechtourism.com) und der Region Karlsbad (www.zivykraj.cz/de/).
  • Wie kommt man hin ?Mit dem Auto wahlweise über die A 13 über Dresden oder besser A 9 bis Schkeuditzer Kreuz und dann über die A 14 ins Böhmische Bäderdreiecke. Alternativ auch über A9 bis B15 in Selb, dann ins Bäderdreieck.

    Mit dem Zug über Dresden – Usti nad Labem und von dort mit einem Schnellzug bis Karlsbad. Zurück von Marienbad Richtung Nürnberg.

Hier mein Besuch in Marienbad.

  • Buchtipp: Literarischer Reiseführer Böhmisches Bäderdreieck, von Roswitha Schieb, unter Mitarbeit von Tanja Krombach und Václav Petrbok, 19.80 Euro
  • Das Buch lädt zu einer Entdeckungsreise in die reizvolle Kurregion ein, in der das kulturelle Flair vergangener Zeiten durch neue Impulse wie heimatkundliche Initiativen und Festivals wiederbelebt und weiterentwickelt wird.
  • Ein Muss ist der gründlichst recherchierte Reiseführer Tschechien von Michael Bussmann und Gabriele Tröger
Mobilität

Bequem und leistungsstark: VW Caddy – der Neue

Caddy.Autotest (12)

Unser Fazit des Tests mit dem neuen Caddy von VW: der Caddy ist ein familientaugliches Fahrzeug. Das Fahrzeug  überzeugt durch seine lebendige PKW-Anmutung. Wir waren rundum zufrieden, ja regelrecht begeistert. Selbst Fahrräder passen in den neuen Caddy. Montiert beispielsweise auf radzfazz-Schiene und Vorderrad ab, dann klappt es. Alternativ müsste man die Doppel-Sitzbank hinten herausnehmen. Das bringt zu den 1,70 Metern Länge noch einmal 30 Zentimeter. Dann lassen sich auch E-Bikes problemlos einschieben und mittels Gurtbändern in den vorgefertigten Ösen fest verzurren. Und wem schon einmal ein teures E-Bike gestohlen wurde, der weiß den Caddy als „Tresor“ zu schätzen. Neben dem komplett neuen Design überzeugt der neue Caddy mit neuen Fahrerassistenzsystemen, einem Digital-Cockpit und Infotainment mit den Zugängen zu mobilen Online-Diensten. Dabei bleibt der neue Caddy weiterhin gewohnt zuverlässig, komfortabel und alltagstauglich – und ist damit bereit für alles, was kommt.

Was uns am neuen Caddy besonders gefiel

Reise

Auf den Spuren von Stanisław Lem in Krakow/Krakau

Krakow.Lem (1)_ShiftN

Vieles, was wir heute in der Technik und in der Welt erleben, hat Stanisław Lem vorweggenommen. Als Jugendlicher haben wir seine Bücher regelrecht verschlungen und waren fasziniert von der spannenden Erzählweise. Noch heute begeistert der Schriftsteller, Philosoph und begnadete Science-Fiction-Autor Stanisław Lem Hunderttausende Fans in aller Welt. Seine Erzählungen und Romane, wie „Solaris“, “„Der futorologische Kongress“, “Der Schnupfen” oder „Der getreue Roboter“ fesseln die Leser. Stanisław Lem gilt vielen als der berühmteste polnische Schriftsteller. Lems Werke wurden in 50 Sprachen übersetzt, die verkauften Bücher nähern sich der 50 Mio. Marke. Kein Wunder, dass in Krakow/Krakau sowie weltweit (auch in Berlin) an den 1921 im heute ukrainischen Lwiw /Lemberg  geborenen Schriftsteller erinnert wird. In Krakow ist gerade ein Lem-Zentrum mit dem vielversprechenden Namen “Planetlem” im Entstehen. Eröffnung wird allerdings erst 2023 sein.

Von Krakau bis Solaris

Krakowtravel bietet eine Führung zu verschiedenen Stätten des Lebens und Schaffens von Stanisław Lem in Krakow an. einfachraus.eu begab sich unter kundiger Führung mit Stadtführerin Monika auf Spurensuche in Krakow/Krakau.

Logo des Lem - Jubiläums 2021, Foto: Stadt Krakow
Logo des Lem – Jubiläums 2021, Foto: Stadt Krakow

Hier einige Stationen in Krakau

Reise

Das Industriemuseum Chemnitz – Industrie im Wandel erleben

Schlechtes Wetter in Chemnitz? Ab in’s Industriemuseum! Der imposante und denkmalgeschützte Backsteinbau beherbergt bedeutende Zeugnisse sächsischen Erfindergeistes und technischer Entwicklungen, die unser Leben bis heute beeinflussen. Geschichte zum Anfassen, und das ist bei einigen Ausstellungsstücken durchaus wörtlich zu nehmen, lässt die Herzen von Technikbegeisterten höher schlagen.

Ursprung für Entwicklungen von weltweiter Bedeutung

Tipps

LebensArt in Brandenburg a. d. Havel

Kartzow (91)

Sommerliche Inspirationen für Haus und Garten, das bietet die LebensArt, die vom 13. bis 15. August 2021 auf dem Marienberg in Brandenburg an der Havel gastiert. Das weitläufige Gelände, das 2015 zur BUGA neu gestaltet wurde, bildet die ideale Kulisse für die beliebte Landpartie. Unter dem Motto Sommer, Sonne, LebensArt präsentieren die Händler neue Trends unter den knorrigen Bäumen auf der mit 69 Metern höchsten Erhebung der Stadt.

Inspirationen für Garten, Wohnen und Lifestyle

Hotels

Neue Schweizer Jugendherbergen

Schweiz (51)

 Günstig, nachhaltig, stylisch: dafür steht die neue Generation Hostels der Schweizer Jugendherbergen. Die Sommerferien stehen vor der Tür und Reisen wird endlich wieder zum Thema. Warum in die Ferne schweifen, wenn auch unsere Nachbarn, die Schweiz und das Fürstentum Liechtenstein, so viel zu bieten haben? Zwar gilt die Schweiz nicht gerade als das günstigste Reiseland, doch wer den Urlaub richtig plant, kann Reisebudget sparen: Zum Beispiel mit den Schweizer Jugendherbergen als Unterkunft. Ob Wellnesshostel, Schlafen in fürstlicher Umgebung oder direkt in einem Schloss aus der Zähringerzeit – es gibt viel zu Entdecken. 

wellnesshostel3000 in Laax