Mobilität

Tegel war praktisch und klein, der BER ist eine wahre Schönheit

BER-LandseiteBER-Landseite © Flughafen Berlin Brandenburg GmbH / Günter Wicker

Vor Schließung und Eröffnung

Der deutschen Hauptstadt steht die große Wende bevor. Es gibt eine Schließung, es gibt eine Eröffnung, wobei die verdienten und geplanten größeren Festlichkeiten Corona-bedingt ausfallen oder viel bescheidener ausfallen müssen. Tegel geht, BER kommt. Wehmut also mischt sich mit Freude und Hoffnung. Tegel war praktisch und klein und platzte letztlich aus allen Nähten, der BER dagegen präsentiert sich als eine wahre Schönheit – weniger an der eher eintönigen Außenarchitektur zu erkennen als im Innenbereich.

Was am neuen Berliner Airport gefällt 

1 Stunde weg

Ausflugstipp: Scheunenviertel Kremmen

Karte ScheunenviertelFoto: Hajo Eckert

Das wohl größte in Deutschland noch erhaltene Scheunenviertel befindet sich am Stadtrand der historischen Altstadt von Kremmen im Landkreis Oberhavel (Brandenburg). An die 40 Scheunen, in mehreren Zügen zusammengebaut, bilden hinsichtlich Grundrissen und Fassaden, die symmetrisch angeordnet sind, ein einmaliges Ensemble. Das Areal wurde im August 1993 vom Brandenburgischen Landesamt für Denkmalpflege unter Schutz gestellt.

Die Geschichte des Scheunenviertels reicht bis ins 17. Jahrhundert

MobilitätReise

Mit MS Classic Lady und Rad auf und an den Masurischen Seen

ClassicladyUrlaub in Masuren auf Classic Lady von DNV-tours

Nikolaiken (Mikolajki), Lötzen (Gizycko), Krutinnen (Krutyn), Eckertsdorf (Wojnowo), Galkowo, Rastenburg(Ketrzyn) und weitere Orte stehen auf dem Programm einer kombinierten Rad- und Schiffsreise in der Masurischen Seenplatte. Wie funktioniert eigentlich in Corona-Zeiten die Fahrt mit dem Schiff auf den Masurischen Seen? Polen wurde bislang verschont von Corona-Hotspots, wie ich im Vorfeld der 7-tägigen Reise gelesen habe. Also machte ich im September 2020 die Probe auf’s Exempel. Mit mir trafen weitere 28 Masuren-Entdecker auf der Classic Lady von DNV-Tours in Nikolaiken ein. Schon während der vierstündigen Fahrt mit dem Bus von Warschau aus wurden die Gäste vom Reiseleiter auf Fiebersymptome getestet. Auch hatten alle Passagiere einen Fragebogen zu ihrem Gesundheitszustand ausgefüllt. Der Reiseveranstalter DNV-Touristik hatte im Vorfeld Informationen zum Hygiene- und Sicherheitskonzept auf MS CLASSIC Lady zugeschickt.

Warum Schiff und Fahrrad in Masuren so erholsam sind

Reise

Schokland – UNESCO Weltkulturerbe der Niederlande

Schokland_Tafel

Heute zieht es uns nach Schokland, dem ersten Kulturdenkmal der Niederlande, das 1995 Eingang in die Liste der UNESCO-Weltkulturerbestätten fand. Wer den Beziehungen der Niederländer zum Wasser und vor allem ihrem Kampf gegen das Wasser näher kennenlernen will, für den ist ein Besuch des UNESCO Weltkulturerbes Schokland mit seiner einzigartigen Natur- und Kulturgeschichte ein Muss. Dieser Ort zwischen Land und Wasser mitten im Nordostpolder birgt Spuren menschlicher Siedlungen, die bis zu 10 000 Jahre zurückliegen.

Reise

UNESCO-Welterbe: Wouda-Pumpwerk (Woudagemaal) in Niederlande

PumpwerkNLBlick auf die imposante Anlage mit dem 60 Meter hohen Schornstein

Heute geht es nach Lemmer, zum UNESCO Weltkulturerbe Woudagemaal am IJsselmeer. Es feiert in diesem Jahr seinen 100. Geburtstag ist. Wenn man in Friesland ist, muss man sich das Woudagemaal anschauen, denn es ist ein einzigartiges Kulturdenkmal der Wasserwirtschaft. Schon von weitem zieht der 60 Meter hohe Schornstein die Aufmerksamkeit der Gäste auf sich. Ein Meisterwerk der Wasserbaukunst erwartet uns. Ingenieur Dirk Frederik Wouda war maßgeblich an dem größten niederländischen Wasserbauprojekt des 20. Jahrhunderts beteiligt.  Im Oktober 2020 ist das älteste mit Dampfmaschinen angetriebene Dampfpumpwerk der Welt an drei Tagen wieder in Betrieb. ein Meisterwerk der Ingenieurkunst.  Viel Millionen Liter Wasser, in etwa 28.000 volle  Badewannen, pumpt das Woudagemaal in der Minute. Vier  riesige Dampfmaschinen treiben die acht gewaltigen schöpfwerks-Pumpen an.

Warum das Dampfpumpwerk entstand ?

Reise

Neubau Axel Springer Berlin: ein “schwarzer Diamant“

AxelsRpringerBerlin (1)

Dieser Neubau der Axel Springer Media in Berlin ist in vieler Hinsicht außerordentlich bemerkenswert und auch einmalig. Da ist schon auf den ersten Blick die Architektur zu nennen: Kohlrabenschwarz der ganze Block, so dass ihn Karsten Rongstedt, Mitarbeiter des Journalistenclub im Springer-Hochhaus gegenüber,  „schwarzer Diamant“ nannte. Wer die Eingangshalle betritt, fühlt sich wie in einer ausufernden, stockwerklosen Kathedrale. 45 Meter hoch! Und der Dachgarten – wahrhaft einmalig ist das, was dieser Begriff bedeutet – begrünte Flächen,  Weinreben, Erdbeeren, Tomaten, verschiedene Gemüsesorten sowie Kräuter, und zwischen den Grünanlagen laden lange Wege zu Spaziergängen ein – oder in die Bar, in ein Restaurant. Hier können sich die Mitarbeiter erholen. Im kommenden Jahr – Nach-Corona-Zeit! – gibt es vielleicht sogar Führungen für die Öffentlichkeit.

Und welch ein Rundumblick über die Hauptstadt!