1 Stunde wegTipps

Weihnachtsbäume selber schlagen in Brandenburg

TMB Steffen LehmannDen eigenen Weihnachtsbaum schlagen kann man vielerorts in Brandenburg. Foto: TMB-Fotoarchiv/Steffen Lehmann

Frischer geht es nicht: Weihnachtsbäume zum selber schlagen. Auf in den Wald! Am besten mit der ganzen Familie. So lässt sich der Kauf eines schönen Weihnachtsbaumes ideal mit einem Ausflug nach Brandenburg kombinieren. Im ganzen Land gibt es in privaten Wäldern sowie in Förstereien ein breites Angebot an verschiedenen Nadelbäumen – von Kiefern über Fichten, Douglasien bis hin zur Nordmanntanne. Doch ganz wichtig: Wetterfeste Kleidung, Handschuhe und Säge nicht vergessen – und schon kann das Familienabenteuer beginnen.

Reise

Weihnachten und Silvester in Bratislava

Slowakei (183)© slovakia travel

Bratislava, die Hauptstadt der Slowakei, ist gerade in der Vorweihnachtszeit eine Reise wert. Jetzt kann man dort ein echtes Winterwunder genießen. Ob auf den traditionellen Weihnachtsmärkten, bei einer Fahrt mit der aufwendig geschmückten Weihnachtsstraßenbahn oder beim Eislaufen im Zentrum der Stadt, überall kann man dem Weihnachtsmann begegnen.  Empfehlenswert ist auch ein Ausflug in die wunderschöne Umgebung der Region Bratislava.

Reise

Traumwelt bei Wendt & Kühn in Seiffen

Seiffen (58)

Die Adventszeit ist eine Zeit zum Träumen und zum Erinnern an Kindheitstage. Wir brsuchen in diesem Jahr Orte, wo die Erinnerungen besonders stark sind. Und wo wir Inspirationen für das Kommende erhalten. Der Besuch im Weihnachtsland erreicht seinen Höhepunkt im Erzgebirge. Wir sind in Seiffen, diesem magischen Ort:

2002 erwarb das Gebäude mit bewegter Geschichte in der Hauptstraße 97 in Seiffen
2002 erwarb Wendt & Kühn das Gebäude mit bewegter Geschichte in der Hauptstraße 97 in Seiffen
Reise

Urlaubsparadiese mit begrenzten Besucherzahlen

07_Bird Island_Credit_SeyvillasBird Island, © Seyvillas

In diesem sommer waren wir desöfteren an touristischen Hotspots auf der Welt unterwegs und sehen uns nun im Herbst und Winter nach etwas Ruhe. Ferien  abseits des Massentourismus, wo gibt es denn so etwas noch, werden wir immer wieder gefragt. Abgelegene Urlaubsparadiese mit begrenzten Besucherzahlen bieten Inseln, die für ein echtes Robinson Crusoe-Gefühl sorgen. Wenig vorhandene Unterkünfte, handverlesene Anreisemöglichkeiten oder schlicht die Größe der Inseln bilden ein Bollwerk gegen große Touristenströme. Solche Eilande sind recht selten. Doch sie sind zu finden — weltweit, von Europa über den Indischen Ozean, Asien, Australien bis nach Ozeanien. Bei der Suche hilft SeyVillas, der Spezialreiseveranstalter für die Seychellen, und präsentiert acht Traumziele für entspannte Ferien.

Australien: Cocos Islands

Cocos Island, © Wikimedia, otterboris
Reise

Winterurlaub in Tschechien

Snow 6 © David Marvan_CzechTourism©Cz echTourism

Skiurlaub für Groß und Klein, ganz nah: Tschechien ist mit seinen zahlreichen Gebirgen, darunter dem böhmischen teil des Erzgebirges, dem Iser-, Riesen- sowie dem  Adlergebirge ein attraktives Nahziel für den Winterurlaub. Ski- und Snowboard-Fans können sich auf mehr als 600 Pistenkilometer freuen. Aber auch für Familien und Erholungssuchende lohnt sich ein Winterurlaub bei den Nachbarn in Tschechien.

Riesengebirge 2 © Jiri Jirousek_CzechTourism
Riesengebirge, ©-Jiri-Jirousek, CzechTourism
Potsdam

Entdeckt: Bauxitgrube in Apulien

Bauxit OtrantoJournalistin und Puglia-Botschafterin Carmen Mancarella an der Bauxit-Grube bei Otranto Foto: Weirauch

Von einem Erlebnis will ich Euch noch erzählen, welches ich auf der letzten Reise durch das schöne Apulien erlebt habe. Ganz in der Nähe von Otranto da ganz unten im Absatz des italienischen Stiefels gibt es eine aufgelassene Bauxitgrube (Pond Of Bauxite). Ein kleiner Tagebau, nicht schwarz wie in der Braunkohle, sondern rötlich. So eine Art Geheimtipp, wo man in die Geschichte unserer Mutter Erde hineinschauen kann. Es ist eine mit Grundwasser gefüllte Grube, in der von den 40er Jahren des letzten Jahrhunderts an bis zum 1970 Bauxit, das ist der Rohstoff aus dem Aluminium hergestellt wird,  gefördert wurde.

Irgendwann wurde vergessen diesen Tagebau zu verfüllen, man überließ das zerklüftete Areal der Natur. Ein Glück, denn wenn die Sonne scheint, so spiegeln sich verschiedene Farben in dem einstigen Tagebau in schillernden Bildern. Das Farbenspiel lohnt schon deshalb dort hinzufahren. Das Auto kann man rund 300 Meter auf einem Parkplatz stehen lassen. Der kurze Fußweg ist leicht und dann kommt der Wow-effekt: wir stehen vor der Grube und können uns an der Schönheit der Farbenpracht nicht sattsehen. Mal schimmert der kleine See (Vorsicht: nicht Baden, bestimmt ist das Wasser giftig!) grünlich schimmernden, mal blaugrün. Der Kontrast zur umgebenden bizarr wirkenden rötlichen  Hügellandschaft könnte nicht größer sein.

Am Krater der Bauxitgrube

Denn dahinter lugt das blaue Meer der Adria hervor. Ein bisschen sieht es aus wie eine Mondlandschaft – diese aufgelassene Grube da in der Nähe von Otranto. Das Ufer ist nicht trittfest, also Vorsicht und auf dem Rundweg bleiben.

Panorama Bauxit Otranto Apulien

error: Content is protected !!