MS Katharina von Bora von Nicko Tours
Von der Ostsee nach Potsdam mit MS Katharina von Bora – Teil 4

❏ Potsdam

Zu Gast beim Alten Fritz

Vorbei am Berliner Grunewald geht es in Richtung Potsdam. Schon bei der Fahrt gibt es einiges zu sehen: die Sacrower Heilandskirche, die Potsdamer Meierei und die Glienicker Brücke. Hier heißt es: alle ducken! Auf dem Sonnendeck der Katharina von Bora müssen alle Passagiere in die Hocke gehen, denn das Schiff und die Brücke trennen nur wenige Zentimeter. Nachdem die Glienicker Brücke passiert wurde, eröffnet sich ein wunderschönes Panorama auf den Babelsberger Park mit dem Babelsberger Schloss, das an den englischen Tudor-Stil erinnert. Auf dem Weg zum Hafen schippert auch das kleine Dampfschiff „Gustav“ am Schiff vorbei. Von der Ostsee nach Potsdam mit MS Katharina von Bora – Teil 4

Als der Fluss-Liner angelegt hat, steht schon der letzte Ausflug bevor. Mit dem Reisebus erwartet die Passagiere eine Rundfahrt durch Potsdam zu den geschichtsträchtigen Sehenswürdigkeiten. Und davon hat Potsdam einige zu bieten. Vorbei am Schloss Cecilienhof, dem Ort der Potsdamer Konferenz, geht es zur Alexandrowka-Siedlung, wo einst russische Soldaten wohnten und schließlich zu Potsdams Highlight: dem Park Sanssouci. In der idyllischen Parkanlage, die an Versaille erinnert, verweilte der preußische König Friedrich der Große in den Sommermonaten.

Oben auf den Weinbergen steht der Tourismusmagnet der Stadt, das Schloss Sanssouci. Hier liegt auch der auch der Alte Fritz begraben neben seinen vielen Windhunden. Die Besucher sind kurz irritiert, denn auf seinem Grab liegen zahlreiche Kartoffeln. Das hat einen Grund: Der Alte Fritz führte damals die Erdäpfel im Bürgertum ein. Als Dank bringen immer wieder Besucher ein paar Knollen mit.

Danach geht es mit dem Bus noch einmal in die Potsdamer Innenstadt vorbei an den drei Stadttoren: dem Brandenburger Tor, dem Jägertor und dem Nauener Tor. In der Innenstadt vom Potsdam bekommen die Besucher kurz das Gefühl in Holland zu sein. Mitten im Herzen der Stadt liegt das Holländer Viertel mit seinen kleinen roten Backsteinhäusern. Dieses ließ der Soldatenkönig damals für holländische Arbeiter errichten, um ihnen ein Gefühl der Heimat zu schenken. Heute leben in den niedlichen Häusern Familien und in vielen Häusern finden sich kleine Läden, Cafés und Restaurants. Hier können die Passagiere der Katharina von Bora noch eine Weile den Sonnenschein in einem der Cafés genießen, bevor es zurück an Bord geht.

Mit vielen Eindrücken von dieser erholsamen Flusskreuzfahrt ganz nah an der deutschen Historie, geht für die Passagiere der letzte Abend auf der Katharina von Bora zu Ende. Nach einer Nacht im Hafen Potsdams heißt es am nächsten Morgen Adiéu, während sich neue Gäste bereit machen, die Tour mit dem Fluss-Liner zurückzufahren.

Von der Ostsee nach Potsdam mit MS Katharina von Bora – Teil 4

❏ Die MS Katharina von Bora

Die MS Katharina von Bora ist ein Flusskreuzfahrtschiff und gehört zur Flotte von nicko cruises. Das 83 Meter lange Flussschiff bietet Platz für insgesamt 80 Passagiere. Alle Kabinen des Schiffes sind Außenkabinen, sodass jeder der Passagiere die Aussicht vom eigenen Fenster aus genießen kann. Auf dem Oberdeck verfügen die Zimmer über große Panorama-Fenster und einen französischen Balkon. Alle Zimmer sind stilvoll einrichtet und verfügen über eine Klimaanlage, einen Fernseher, Dusche und Haartrockner.

Die MS Katharina von Bora     Foto: Radke

Das Panorama-Restaurant auf dem Hauptdeck empfängt die Gäste morgens, mittags und abends und bietet für jeden Geschmack das Richtige. Das Mittag- und Abendmenü umfasst vier Gänge, wobei aus einem Fleisch- oder Fischgericht sowie einer vegetarischen Variante gewählt werden kann. Im Panorama-Salon auf dem Oberdeck wird zudem ein Light Lunch angeboten. Hier können die Gäste auch abends Cocktails und Longdrinks genießen während der Bordmusiker für Unterhaltung sorgt. Im Salon stehen auch Gesellschaftsspiele, Karten und Bücher bereit, die gerne ausgeliehen werden können.

Auf dem Sonnendeck stehen reichlich Sonnenliegen für Sonnenanbeter bereit. Die Sitzplätze auf dem Oberdeck unter einem Sonnensegel laden zum Kaffeetrinken, Lesen und zum Genießen der Aussicht ein. Das äußerst freundliche Personal steht den Gästen jederzeit zur Verfügung. Die Reiseleitung steht zudem immer gerne für Fragen bereit und informiert die Gäste per Lautsprecher über bevorstehende Ausflüge und Sehenswürdigkeiten, an denen der Fluss-Liner vorbeifährt.

Auf der Reise werden verschiedene Ausflüge angeboten, die auch individuell dazugebucht werden können. Bei den Führungen erhalten alle Reisenden Sennheiser-Kopfhörer, mit denen sie auch während der Rundgänge den Reiseleiter stets gut verstehen können. Für die Anreise der verschiedenen Ausflugsziele steht immer ein Reisebus bereit. Die Länge der Laufstrecken ist somit beschränkt, sodass sich die Ausflüge auch für Personen eignen, die nicht mehr so gut zu Fuß sind. Nach Bedarf können die Reisenden auch die verschiedenen Reiseziele auf eigene Faust erkunden.

Die Flusskreuzfahrt von nicko cruises bietet einen erholsamen Urlaub, in dem die Reisenden die schönsten Orte der Ostsee bis hin nach Potsdam entdecken können. Die Reiseleiter auf den verschiedenen Ausflügen geben einen umfangreichen und interessanten Überblick über die einzelnen Reiseziele, sodass die Passagiere mit zahlreichen Eindrücken nach Hause zurückkehren.

Informationen:

nicko cruises Flussreisen GmbH
Mittlerer Pfad 2
70499 Stuttgart
Telefon: 0711 / 24 89 80 – 44
Telefax: 0711 / 24 89 80 – 77
E-Mail: info@nicko-cruises.de
https://www.nicko-cruises.de/

Danke an den Veranstalter nicko-cruises  für die Einladung zur Flusskreuzfahrt. Die Kosten für An-/Abreise trugen wir selbst, ebenso das Getränkepaket an Bord.

Facebooktwittergoogle_plusmail
  • |
  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.