Volvo XC60 R-DESIGN
Neuer Volvo XC60 D5 AWD im R-Design

Neun Jahren fuhr die erste XC60-Generation über Europas Straßen. Volvo verkaufte in dieser Zeit knapp eine Million Fahrzeuge vom XC60. Höchste Zeit für die Schweden 2017 einen Nachfolger auf den Markt zu bringen. Der alte Volvo XC60 war schon ein SUV von der schicken Sorte und punktete u.a. mit seinen Langzeitqualitäten und der Sicherheitsausstattung. Der Neue soll alles noch besser machen. Um es vorweg zu nehmen: Er macht vieles besser.

Die Marke Volvo hat in den letzten Jahren viele interne Veränderungen durchleben müssen und es sah nicht immer zum Besten für die Traditionsmarke aus. Doch die Schweden haben es mit den neuen Modellen geschafft. Der Volvo XC90 war schon eine Ansage und jetzt dreht der Bestseller XC60 so richtig auf. Seine Verwandtschaft zum großen XC90-Bruder kann und will der Volvo XC60 gar nicht verheimlichen. Warum auch. Chef-Designer Thomas Ingenlath hat ein Meisterstück geschaffen.

❏ Karosserie – Volvo XC60

Der Volvo XC60 hat fünf Zentimeter in der Länge zugelegt und misst zwischen Kühlergrill und Heckleuchten exakt 4,69 Meter. Dazwischen haben die Schweden eine Karosserie gefräst, die ein klares skandinavisches Design aufweist und mich ins Schwärmen bringt. In der Breite misst der Volvo XC60 jetzt 1,90 Meter und von Außenspiegel zu Außenspiegel sind es 2,11 Meter. Das bedeutet im Baustellenbereich auf der Autobahn immer schön die rechte Spur benutzen! Die Höhe hat Volvo mit 1,66 Meter angegeben.

Volvo XC60 R-DESIGN
Volvo XC60 R-Design mit kurzen Überhängen vorne und hinten   Foto: VOLVO

Der Testwagen mit Chrystal-White-Pearl-Lackierung (1.250 Euro) hatte die Ausstattungslinie R-Design, was dem Volvo XC60 einen Tick sportlicher wirken lässt. Der Frontgrill ist im hochglänzenden Schwarz gehalten und hat eine seidenmatte Chromeinfassung. Die Voll-LED-Frontscheinwerfer haben das für Volvo typische Thors-Hammer-Leuchtenlayout, dass im Gegensatz zum XC90 am Kühlergrill des XC60 abschließt. Auch die Außenspiegel sind bei dieser Ausstattungsvariante in seidenmatter Optik gehalten. Optional waren 21-Zoll-Alus im 5-Dreierspeichen R-Design für 1.970 Euro montiert (Serie sind 19-Zoll). Die sahen nicht nur schick aus, sondern machten ihre Arbeit auch sehr ordentlich.

Volvo XC60 R-DESIGN
Volvo XC60 R-Design mit sportlicher Heckansicht      Foto: VOLVO

Am Volvo XC60-Heck dominieren die großen sichelförmigen Voll-LED-Rückleuchten. Die Auspuffanlage mit den zwei verchromten Endrohren in Trapezform ist in die speziell für die Ausstattungslinie R-Design gestaltete Heckschürze integriert. Der Volvo XC60 kann Anhänger bis zu 2,4 Tonnen (gebremst) an den Haken nehmen. Die Anhängerkupplung liegt unterm Heck versteckt und fährt auf Knopfdruck elektrisch nach vorn.

❏ Kofferraum – Volvo XC60

Kofferraum im Volvo XC60    Foto: F. Moritz

Die Heckklappe beim Volvo XC60 lässt sich elektrisch öffnen – die manuelle Methode funktioniert natürlich auch. Dabei hätte ich gleich eine Anmerkung zum Schlüssel. Positiv: Er ist mit dem selben Leder bezogen, welches im Innenraum verwendet wird und sieht edel aus. Negativ: Die drei Knöpfe an der Schlüsselseite sind viel zu klein geraten und ungünstig positioniert. Der Kofferraum hat ein Volumen von 505 Litern und die maximale Zuladung beträgt beim Volvo XC60 530 Kilogramm. Bei geklappten Lehnen entsteht eine glatte Ladefläche mit maximal 1.432 Litern fürs Gepäck. Das ist kein Spitzenwert, aber allemal ausreichend.

Doppelter Ladeboden im Volvo XC60 mit den beiden Druckluftbehältern    Foto: F. Moritz

Sehr praktisch ist das elektrische Umklappen der Sitzlehnen. Dazu drückt man einen Knopf rechts unten im Kofferraum und dann klappen zuerst die Kopfstützen und danach die Sitzlehnen blitzschnell um. Das Laderaumrollo lässt sich beim Volvo XC60 mit zwei Klicks ausbauen. Leider gibt es dafür keine Ablagemöglichkeit im doppelten Boden. Dort befindet sich das Notrad, die beiden Druckluftbehälter für die Luftfederung und das Werkzeug.

Die Kofferraumöffnung hat eine Breite von 1,10 Metern und der Heckdeckel schwenkt auch für größere Personen ausreichend hoch. Mit zwei weiteren Knöpfen im Kofferraum lässt sich die Karosserie anheben oder senken. So kann die Ladekantenhöhe des Volvo XC60 verändert werden und das Beladen erleichtern.

❏ Innenraum + Ausstattung

Über Einstiegsleisten aus Aluminium gleiten Fahrer und Beifahrer bequem auf die Lederbestuhlung mit den festintegrierten Kopfstützen. Die elektrisch-verstellbaren Ledersitze sind äußerst komfortabel und die verlängerbare Oberschenkelauflage bietet sogar Seitenhalt. Klasse! Ein erster Rundblick bestätiget meine Vermutung. Das Interieur ähnelt dem des großen Bruders XC90 und dem vom V90. Der Fahrer blickt auf ein digitales Cockpit mit Kartenansicht und natürlich auf das serienmäßige 9,2-Zoll tabletartige Touchscreen in der Mittelkonsole.

Volvo XC60 R-DESIGN
Volvo XC60 R-Design – Innenraum     Foto: VOLVO

Bedient wird der Screen wie ein iPad: Rein- und rauszoomen, wischen und tippen. Über das große Display können verschiedenste Fahrassistenzsysteme angesteuert werden. Das ist schon großes Kino, wobei ich zwei Schwachpunkte festgestellt habe. Zum einen muss man sich als Grobmotoriker mit der Bedienung beschäftigen und zum Zweiten sollte man Fingerabdrücke auf dem Display mögen. Die Mittelkonsole zwischen den Sitzen ist sehr hoch aufgebaut, bietet aber eine bequeme Armablage für Fahrer und Beifahrer. Das beheizbare Leder-Lenkrad fand ich sehr angenehm griffig in der Hand liegend und mit ein wenig Eingewöhnung kommt man auch mit den Knöpfen klar.

Volvo XC60 R-Design – Soundsystem von Bowers & Wilkins     Foto: VOLVO

Ein Augenschmaus ist die Materialqualität und die -verarbeitung. Leder, Chrom, Aluminiumeinlagen, aufgeschäumter Kunststoff, kleine Schwedenflaggen in den Sitzen und ein wenig Bling-Bling werten den Innenraum zur Wellness-Oase auf. Na gut, etwas Hartplastik findet auch den Weg in den Innenraum. Dazu die Liebe zum Detail wie beim rahmenlosen Innenspiegel, dem Starterknopf oder Fahrmodidrehschalter. Alles großes Kino und in Richtung Premium angelegt. Dazu gehört auch das optionale Infotainmentsystem Sensus Connect mit Premium Sound by Bowers & Wilkins für 2.980 Euro.

Volvo XC60 R-Design mit großem Panoramadach    Foto: VOLVO

Der Türausschnitt ragt in der zweiten Reihe etwas weit nach vorn und ist dem Kopf im Weg. Bei einem Radstand von 2,86 Metern sollten die Insassen viel Platz auch auf den hinteren Plätzen erwarten können. Und sie werden im Volvo XC60 nicht enttäuscht. Neben dem opulenten Platzangebot für Kopf und Beine, überzeugt der Schwede mit viel Licht dank dem Panoramadach und einer guten Rundumsicht. Ablagen in den Türtaschen, eine 230-Volt-Steckdose, beheizbare Außensitze und eine getrennte Klimaregelung runden den Komfort ab.

❏ Assistenzsysteme – Volvo XC60

Volvo preist den XC60 als das sicherste Fahrzeug seiner Klasse an. Und die Liste der Sicherheitsausstattungen ist wirklich sehr lang. Serienmäßig gibt es jetzt ganz neu das City Safety System zur Kollisionsvermeidung inklusive Fußgänger-, Fahrradfahrer- und Wildtiererkennung sowie Kreuzungsbremsassistent mit lenkunterstützung bei Ausweichmannövern. Alles klar? Hier die einfache Variante. Sollte eine automatische Notbremsung nicht ausreichen einen Unfall zu vermeiden, hilft das City Safety System mit gezielten Lenkeingriffen, Hindernisse zu umfahren.

Volvo XC60 R-DESIGN
Volvo XC60 R-Design     Foto: VOLVO

Serienmäßig hat der Volvo XC60 Verkehrszeichenerkennung, Lane Keeping Aid, Speed Limiter und den Aufmerksamkeitswarner mitbekommen. Gegen Aufpreis gibt es zum Beispiel den Pilot Assist II für autonomes Fahren bis 130 km/h, ein Head-Up-Display und den Park Assisten.

Motor + Fahrleistung

Volvo setzt bei seinen Modellen ausschließlich nur noch Vierzylinder-Motoren ein. Unser XC60-Testwagen hatte einen 2,0-Liter Reihenvierzylinder-Bi-Turbo-Diesel-Motor mit 235 PS. Die maximale Leistung liegt bei 4.000 U/min an und das maximale Drehmoment von 480 Nm liegt in einem schmalen Drehzahlband von 1.750 bis 2.250 U/min an. Mit seinem 71 Liter Tank und einem Testverbrauch laut Bordcomputer von durchschnittlich 7,5 Litern kann der Volvo XC60 auch längere Urlaubsstrecken ohne Tankstopp absolvieren.

Volvo XC60 – Vom Motor ist dank Plastikabdeckung nicht viel zu sehen       Foto: F. Moritz

Der Volvo XC60 sprintet von 0 auf 100 km/h in 7,2 Sekunden und die Höchstgeschwindigkeit beträgt 220 km/h. Der Motor wirkt weder angestrengt mit dem Leergewicht von knapp zwei Tonnen, noch ist er akustisch störend für die Insassen. Das liegt zum Einen an der sehr guten Dämmung des SUVs und zum Anderen an der optionalen Akustikverglasung für 990 Euro.

Größtes Manko für den Volvo XC60-Diesel-Motor ist aktuell noch, dass er keine Abgasnachbehandlung per AdBlue besitzt und keinen SCR-Kat. Aber laut Volvo werden alle Volvo XC60-Modelle ab Jahresende damit ausgestattet sein.

Volvo XC60 R-Design        Foto: VOLVO

Per Rollrad lassen sich im Volvo XC60 die Fahrmodis einstellen. Komfort ist bei jedem Neustart automatisch gewählt. Das ist auch der Fahrmodus, der am Besten zum Schweden passt. Er federt gut und bietet Wellness auf vier Rädern. Das adaptive Luftfahrwerk für 2.270 Euro trägt ein großes Stück dazu bei. Fünf Fahrmodis hat der SUV zur Auswahl: Eco, Individuell, Off Road, Dynamik und Komfort. Der Dynamik-Modus, die Karosserie wird dabei um zwei Zentimeter abgesenkt, bringt eine Veränderung der Lenkung, der Federung und der Getriebeabstimmung. Aber ein Sportler wird der Volvo XC60 deshalb noch lange nicht.

Lange, flotte Autobahntouren und entspannte Überlandausflug sind mit dem Volvo XC60 völlig unproblematisch. Das ich feuchte Hände oder Herzklappenflimmern bei der Leistungsentfaltung bekommen hätte, wäre übertrieben. Ein echter Wühler ist der XC60 natürlich auch nicht. Der Mittelklasse-SUV kann im Off-Road-Modus dank dem serienmäßigen Allradantrieb, Bergabfahrhilfe und Berganfahrassistent aber im leichten Gelände zum Einsatz kommen. Was will man mehr.

Volvo XC60 – Voll-LED-Rückleuchten       Foto: VOLVO

Die Achtstufenautomatik passt primat zum Charakter des Motors und schaltet die Gänge weich und dezent. Sehr leichtgängig arbeitet die Lenkung, vielleicht einen Ticken zu indirekt und das Fahrwerk lässt den Insassen wenig Grund zum Klagen. Der Wendekreis beträgt 11,4 Meter, was dem Fahrer besonders in der Stadt und engen Parkbuchten entgegenkommt. Und fürs einparken gibt es ja noch die Parkpiepser und eine 360° Kamera im Volvo XC60.

❏ Fazit + Preis vom Volvo XC60

Der Volvo XC60 D5 AWD überzeugt mit seinem tollem Karosserie- und Innenraumdesign. Die Technik hat mich genauso überzeugt, wie die umfangreichen Assistenzsysteme und sein Komfort. Er ist in der Liga der Mittelklasse-SUV ganz oben angekommen. Leider auch im Preis. Der Volvo XC60 D5 AWD im R-Design hat einen Grundpreis von 55.750 Euro. Beim Testwagen mit voller Ausstattung waren es dann schon 81.910 Euro. Und Volvo gibt auch nur zwei Jahre Garantie auf seine Fahrzeuge.

Facebooktwittergoogle_plusmail
  • |
  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.