Anlauff: Der Fall Garnisonkirche, be.bra.verlag
Potsdam – Krimi „Der Fall Garnisonkirche“

Die Spannung steigt. Am 26. Februar erscheint im berlin.krimi.verlag (be.bra Verlag) ein neuer Potsdam-Krimi. Titel des von der Potsdamer Autorin geschriebenen Buchs „Der Fall Garnisonkirche“.

Ein brisanter Krimi um den Wiederaufbau der Potsdamer Garnisonkirche

„Potsdam, im Sommer 2016. Ein Sprengstoffanschlag zerstört den bereits teilweise wieder aufgebauten Turm der Potsdamer Garnisonkirche. Dem Literaturkritiker und Blogger Justus Verloren läuft es eiskalt den Rücken hinunter: Wenige Tage zuvor ist ihm ein Manuskript zugespielt worden, das haarklein der Hergang des Anschlags schildert. Nur der Tote, den man unter den Trümmern gefunden hat, wird darin nicht erwähnt. Unterstützt von seiner attraktiven Errungenschaft Magda geht Justus der Sache nach – und verstrickt sich in einem Geflecht von Hass, Eifersucht, Gier und Politik… „

Nicht nur ich bin gespannt. Christine Anlauff hat Erfahrung mit Krimis. Karim Saab von der MAZ schrieb über die Potsdamer Autorin: „Auch Katzenkrimis haben in Brandenburg bereits eine Heimat gefunden. Christine Anlauff hat sich auf dieses Genre spezialisiert und schon drei Titel mit vierpfotigen Helden veröffentlicht. Denn zum Glück kann sich ihr Hauptkommissar Liebermann bei der Mörderjagd auf seinen Kater Serrano verlassen. In „Schnurr mir das Lied vom Tod“ (Piper-Verlag) führen die Spuren eines Mordes ins Obdachlosenmilieu, zum stadtbekannten „Kapuzenmann“. Anlauff entführt den Leser obendrein ins Reich der Potsdamer Freigängerkatzen. Ruppig geht es da zu, mit Revierkämpfen, Eifersucht und Geisterstimmen in den Köpfen der Katzen. Ihr mit leichter Hand beschriebene Kiez Postdam-West ist, wie schon in den Vorgänger-Romanen, das persönliche Wohn- und Arbeitsviertel der 43-jährigen Mutter von vier Kindern. Der früheren Stadtführerin gelingt es, die Gegend so zu beschreiben, dass Ortsunkundige nicht ständig den Stadtplan wälzen müssen, sondern den ermittelnden Zwei- und Vierbeinern folgen. Es geht an die Plätze derer, die in einer so prunkvollen und viel beachteten Stadt kein Zuhause haben.“

Übrigens. Vor fast einem Jahr hatte die Potsdamer Autorin Carla Maria Heinze mit „Potsdamer Morde“ ihr Krimi-Debüt vorgelegt. Nun also die Garnisonkirche im Mittelpunkt der Handlung. Dabei ist ja gerade erst der Grundstein für den Bau des Turms gelegt worden. .

Christine Anlauff: Der Fall Garnisonkirche. Ein Verloren-in-Potsdam-Krimi. 9,95 Euro, be.bra.verlag

Hier mehr Infos zu der Autorin.

Hier könnt ihr das Buch vorbestellen:

Facebooktwittergoogle_plusmail
  • |
  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.