Von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz saniert und nun ein Hotel: Schloss Fürstlich Drehna, Foto: D.Weirauch
Historische Dorfkerne: Fürstlich Drehna und Hohenseefeld

Fürstlich Drehna (Stadt Luckau) und Hohenseefeld (Gemeinde Niederer Fläming) sind neue Mitglieder der AG Historische Dorfkerne im Land Brandenburg. Damit gehören 13 Mitglieder aus zehn Landkreisen der im September 2005 gegründeten Gemeinschaft an, die das Gegenstück der AG Städte mit historischen Stadtkernen ist.

Historische Dorfkerne: Fürstlich Drehna und Hohenseefeld.

Anliegen der Arbeitsgemeinschaft ist, die für Brandenburg typischen Dorfstrukturen zu bewahren, zu pflegen und weiter zu entwickeln. Neben dem Erhalt des ländlichen Kulturerbes steht die Nutzung der vorhandenen Bausubstanz im Mittelpunkt.

Fürstlich Drehna: Schloss und Motocross

Der historische Ortskern von Fürstlich Drehna, das Wasserschloss mit seinen Nebenanlagen einschließlich der Schlossbrauerei und dem großzügig angelegten Landschaftspark, bilden eine einzigartige Verbindung, die dieses Straßendorf auch heute noch besonders erscheinen lässt. Wenn die Gemeinde heute an vielen Stellen wieder ein „fürstliches“ Erscheinungsbild aufweist, dann dies auch dank des effizienten Einsatzes von Mitteln der Ländlichen Entwicklung und des Denkmalschutzes.

Fürstlich Drehna, heute ein Ortsteil der Stadt Luckau im Landkreis Dahme-Spreewald wurde 1302 zum ersten Mal erwähnt und zählt gegenwärtig rund 300 Einwohner. Sehens- und erhaltenswert sind hier weiterhin sechs Bodendenkmale, darunter der mittelalterliche Dorfkern.

Die Ursprünge gehen auf eine slawische Burganlage zurück. 1521 übernahmen die von Minckwitz die Herrschaft Drehna. Sie ließen nach der Jahrhundertmitte das Schloss neu erbauen, befestigten es mit drei Wehrtürmen und ließen den Wassergraben anlegen. 1697 erwarb die Familie von Promnitz die Standesherrschaft, was eine rege Bautätigkeit nach sich zog. Hierfür steht die heute noch erhaltene barocke Westseite, die dem Park zugewandt ist. Seit 1807, als der damalige Schlossherr Moritz Graf Lynar in den Fürstenstand erhoben wurde, heißen Ort und Schloss Fürstlich Drehna.

Schloss Fürstlich-Drehna, Foto: D. Weirauch
Schloss Fürstlich-Drehna, Foto: D. Weirauch

1877 ging die Herrschaft an die Bremer Reederfamilie Wätjen über. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde das Schloss enteignet und zu DDR-Zeiten als Jugendwerkhof genutzt. Heute gehören Schloss und der schöne Landschaftspark der Brandenburgischen Schlösser GmbH und werden als Hotel  betrieben.

Landgasthof in "Fürstlich Drehna", Foto: D.Weirauch
Landgasthof in „Fürstlich Drehna“, Foto: D.Weirauch

Sehenswert ist auch die kleine Brauerei am Schloss – sie gilt als älteste, durchgängig betriebene Brauerei im Land Brandenburg. Seit über 60 Jahren ist Fürstlich Drehna für die Motocrossrennen „Rund um den Mühlberg“ bekannt. Das Dorf liegt im Naturpark Niederlausitzer Landrücken und beherbergt  den Sitz der Naturverwaltung. Ehemals durch Bergbau in Anspruch genommenen Flächen sollen auch hier naturnah gestaltet und künftig naturtouristisch entwickelt werden. Hierzu zählte unter anderem der  250 Hektar große Drehnaer See.

 

Hier geht es zu weiteren Schlössern in Brandenburg.

Facebooktwittergoogle_plusmail
  • |
  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.