Schloss Marquardt
Heiraten im Schloss Marquardt am Schlänitzsee

Theodor Fontane widmete Schloss Marquardt und den „Geheimen Gesellschaften“ in seinen „Wanderungen durch die Mark Brandenburg“ ein ausführliches Kapitel. Im Jahr 2019, wenn Fontanes 200. Geburtstag gefeiert und „Kulturland Brandenburg“ landauf landab an den berühmten „Märkischen Wanderer erinnert, wird auch das am Schlänitzsee am Rande von Potsdam gelegene Schloss Marquardt wohl eine wichtige Rolle spielen.

„Schon jetzt fragen immer wieder mal Gäste nach den Stationen der  Erzählung von Theodor Fontane, die auch im Schloss spielen“, sagt Christian Schulze. Auch nach der Blauen Grotte, über die Fontane schreibt, wird desöfteren gesprochen. Niemand weiß genau, ob das sagenumwobene Bauwerk noch im Boden schlummert.

Der 29-jährige ist seit Mai dieses Jahres der neue Schlossmanager. Foto: D.Weirauch
Der 29-jährige ist seit Mai dieses Jahres der neue Schlossmanager. Foto: D.Weirauch

Schloss Marquardt öffnet sich dem Ort

„Wir wollen das Schloss, das sich jahrelang in einem Dornröschenschlaf befand, wieder für die Einwohner und Gäste des Potsdamer Ortsteiles öffnen“. So ist die Zufahrt zum Schloss wieder zugänglich, auch macht das direkte Umfeld einen gepflegten Eindruck. Bald werden Tafeln am Eingangstor zum Park auf die Zugänglichkeit des Schlosses aufmerksam machen.

Das Schloss, das in den vergangenen Jahren immer wieder durch spektakuläre Filmproduktionen, darunter „Bridge of Spiece“ von Steven Spielberg mit Tom Hanks, bekannt wurde, will Schulze als „Eventschloss“ entwickeln. Trotzdem werde es weiter Filmproduktionen geben. Nach „Der Schweinehirt“ von Christian Andersen wurde dieser Tage wurde eine weitere Folge für Terra X gedreht.

Weddingplaner Christian Schulze in seinem Element im Schloss Marquardt, Foto: D.Weirauch
Weddingplaner Christian Schulze in seinem Element im Schloss Marquardt, Foto: D.Weirauch

Der Markt für kleine und große Veranstaltungen sei vorhanden, betont der Weddingplaner. Geburtstagsgesellschaften oder Tagungsgäste schätzen das gediegene Ambiente des in den 30er Jahren als Kempinski-Schlosshotel schon einmal als Ausflugsziel sehr beliebten Hauses. Die Park- sowie die Seeterrasse sollen viel mehr als bisher bespielt werden. Das Schloss will sich auch den Bewohnern des Potsdamer Ortteiles öffnen. Nicht nur zum Tag des offenen Denkmals, auch an verschiedenen Wochenenden über das Jahr verteilt, soll es Möglichkeit für Besichtigungen geben.

Ab 2018 lädt das Schloßcafe auf die Terrasse

„Wenn wir keine Hochzeit im Haus haben, dann öffnen wir das Schloss für andere Veranstaltungen, wie Konzerte oder Lesungen.“ Schon jetzt kommen Besucher in das Innere und können sich vom Fortgang der Restaurierungsarbeiten überzeugen. „Die Eigentümer vertreten die Devise, dass erst die Innenräume restauriert werden sollen, bevor es mit der Aussenfassade weitergeht“, berichtet Christian Schulze. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Viele Ideen gibt es. Ab Frühjahr 2018 soll ein Schlosscafe an Sonntagen Besucher einladen. Die Idee wird sicher viele Liebhaber finden. Ist der Blick von der Seeterasse aus hinab zum Schlänitzsee bereits jetzt eine Augenweide. Alte Postkarten aus den 30er Jahren zeigen eine sehr gepflegte Anlage.

Schloss Marquardt am Rande von Potsdam, Foto: D.Weirauch

Der nach einer eigenhändigen Planskizze von Peter Joseph Lenné im Jahre 1823 gestaltete Schlosspark gehört nach wie vor zu den berühmtesten Parkanlagen im Umland von Berlin. Das wissen auch Hochzeitsgesellschaften zu schätzen. Letztes Jahr ruderten Brautleute an das Ufer und wurden von der Hochzeitsgesellschaft empfangen.

Am 19. August gibt es im Park von Marquardt erstmals eine Premiere: „Wir feiern dort eine ökumenische Hochzeit am romantischen Schlänitzsee,“ verrät der ideenreiche Jungunternehmer. Weddingplaner Christian Schulze ist einer von zwei professionellen Hochzeitsplanern in Potsdam. Er hat viel zu tun. Einige Termine, wie Pfingsten, sind bereits bis zum Jahr 2020 ausgebucht.

Seit sieben Jahren organisiert Christian Schulze Hochzeiten in edlem Ambiente. Schloss und Park Marquardt bieten die perfekte Kulisse. Die Dorfkirche ist nur wenige Meter vom Schloss entfernt. Das Gotteshaus wird nach den Wünschen der jeweiligen Auftraggeber auch von ihm ausgestaltet.

Traumhaft ist der Bloick von der Seeterrasse des Schlosses auf den Schlänitzsee, Foto: D.Weirauch
Traumhaft ist der Bloick von der Seeterrasse des Schlosses auf den Schlänitzsee, Foto: D.Weirauch

Schulze kann bei seinen Veranstaltungen auf ein bewährtes Equipment zurückgreifen. Zum einen sein Lebenspartner Michael, der Wirt des benachbarten Landgasthauses „Zum alten Krug“, zum anderen arbeitet er mit vielen Unternehmen in der Region zusammen. „Wir können fast alle Wünsche des Brautpaares erfüllen, egal ob Floristen, Friseur oder Fotografen.“ Beim Catering schwört er auf das Team vom „Quendel“ in Potsdam.

Hier geht es zur Seite von Weddingplaner Christian Schulze.

Schloss Marquardt im Sommer 2016
Mit viel Liebe richtet Christian Schulze die Festtafel her, Foto: D.Weirauch

Hier gibt es ein interessantes Buch zum Schloss Marquardt.

Facebooktwittergoogle_plusmail
  • |
  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.