© Landeshauptstadt Dresden, Amt für Wirtschaftsförderung / Foto: Sylvio Dittrich
Der Zauber von Weihnachten – in Sachsen zuhause

In der Adventszeit kommt Weihnachten nach Hause – nach Sachsen. Überall locken weihnachtliche Köstlichkeiten und traditionelles Handwerk die Menschen auf Weihnachts- und Wintermärkte. Bei Adventskonzerten und Bergparaden liegen festliche Klänge in der Luft, Fenster und Straßenzüge sind in feierliches Licht getaucht. Jahrhunderte alte weihnachtlichen Traditionen und Bräuchen werden hier lebendig gehalten – Sachsen ist eben ein richtiges Weihnachtsland. Der Zauber von Weihnachten – in Sachsen zuhause

Weihnachten in Zwönitz im Erzgebirge, Foto: Erzgebirge Tourismu
„Nachtwächter in Zwönitz“ (Tourismusverband Erzgebirge e.V./W.Thieme)

583 Jahre Dresdner Striezelmarkt

Wer den ältesten Weihnachtsmarkt besuchen möchte, der muss nach Sachsen kommen. Auf 583 Jahre Tradition blickt beispielsweise der Dresdner Striezelmarkt zurück. Seinen Namen verdankt er dem traditionsreichen Weihnachtsgebäck der Sachsen, denn der Stollen hieß ursprünglich „Striezel“ und erinnert in seiner Form an das in weißes Leinen gewickelte Christkind. Am zweiten Adventssamstag wird dem Lieblings-Weihnachtsgebäck der Dresdner auf dem Striezelmarkt sogar beim Stollenfest gehuldigt. Mit über 250 originellgeschmückten Ständen wird der Leipziger Weihnachtsmarkt seinem Ruf als einer der größten und schönsten Weihnachtsmärkte in Deutschland gerecht. In Bautzen blickt der Wenzelsmarkt sogar auf eine Geschichte zurück und empfängt in romantischer Kulisse nun zumMal Besucher und König Wenzel, der der Stadt einem alten Brauch folgend erneut das Marktrecht verleihen wird.

© Landeshauptstadt Dresden, Amt für Wirtschaftsförderung / Foto: Sylvio Dittrich
Stallhof des Schlosses in Dresden, © Landeshauptstadt Dresden, Amt für Wirtschaftsförderung / Foto: Sylvio Dittrich

Budenzauber in Sachsens Städten, Schlössern und Burgen

Zu beliebten vorweihnachtlichen Treffpunkten gehören auch der Budenzauber in den romantischen Städten Sachsens, auf schön restaurierten, historischen Marktplätzen: der Christkindelmarkt in Görlitz, die Lichterglanz-Weihnacht in Radebeul, der Annaberger Weihnachtsmarkt und das Schneeberger Lichtelfest mit großen Bergparaden von hunderten Trachtenträgern, Musikkapellen und Bergmusikern.

Weihnachtsmarkt in Annaberg-Buchholz, Foto: Tourismusverband Erzgebirge (Dirk Rueckschloss)
Weihnachtsmarkt in Annaberg-Buchholz, Foto: Tourismusverband Erzgebirge (Dirk Rueckschloss)

Weihnachtsflair verbreiten auch Sachsens schönste Schlösser und Burgen: Schloss Moritzburg, das Dresdner Schloss, SchlossWeesenstein, Schloss Wackerbarth, Burg Scharfenstein oder Schloss Nossen, Festung Königstein oder Burg Oybin.

Bergparaden im Erzgebirge

Ein Besuch im Weihnachtsland Sachsen ohne Abstecher ins Erzgebirge? Undenkbar! Besonders ergreifend sind die alle Jahre stattfindenden Bergparaden und -aufzüge in den Hochburgen des ehemaligen Bergbaus in Annaberg-Buchholz, Freiberg, Brand-Erbisdorf, Thum, Geyer, Marienberg, Schneeberg, Seiffen und Ehrenfriedersdorf. Wie der Weihnachtsmann oder das Christkind gehört im Erzgebirge das Weihnachtsessen „Neunerlei“ zu Heilig Abend.

Überlebensgroße Figuren begrüßen am Markt von Schneeberg die Besucher. Foto: Wolfgang Schmidt aktuell-sachsen@t-online.de

Neun verschiedene Speisen, die alle ihre Bedeutung haben, gehören auf die festliche Tafel. Und jeder muss von jeder kosten – damit die Gesundheit erhalten bleibt oder das Geld nie ausgeht.

Bergparaden im Erzgebirge02.12.17, 17.00 Uhr    Abendlicher Bergaufzug in Zwönitz

02.12.17, 13.00 Uhr    Bergparade in Chemnitz

03.12.17, 17.00 Uhr    Bergparade in Aue

03.12.17, 14.00 Uhr    Bergparade in Thum

09.12.17, 17.00 Uhr    Hütten- und Bergaufzug in Olbernhau

09.12.17, 14.00 Uhr    Bergparade in Stollberg

09.12.17, 17.30 Uhr    Bergparade im Fackelschein in Freiberg

10.12.17, 16.30 Uhr    Große nächtliche Bergparade in Schneeberg

16.12.17 15.30 Uhr     Große Bergparade in Seiffen

16.12.17, 17.00 Uhr    Bergparade in Schwarzenberg

16.12.17, 14.00 Uhr    Bergparade in Zwickau

17.12.17, 14.00 Uhr    Große Bergparade in Marienberg

23.12.17, 13.30 Uhr    Große Abschlussbergparade in Annaberg-Buchholz

Weihnachts-App lotst bequem durch das Weihnachtsland

Planen Sie Ihren Weihnachtsausflug nach Sachsen im Web und mit Hilfe der App „Weihnachtsland Sachsen“ / „Christmas Wonderland Saxony“ – und zwar kostenfrei, wahlweise auf Deutsch und Englisch. Die Orte und Termine aller Weihnachtsmärkte, Veranstaltungen, Traditionen und Bräuche, Bergparaden und Hutzenabende sind per Android-Smartphone oder iPhone bequem zu erreichen.

Kontakt: Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen mbH, Bautzner Straße 45/47, 01099 Dresden,  www.sachsen-weihnachten.de

Chemnitzer Weihnachtsmarkt – Rathausplatz (Foto: Ernesto Uhlmann, Bildrechte: CWE)
Chemnitzer Weihnachtsmarkt – Rathausplatz (Foto: Ernesto Uhlmann, Bildrechte: CWE)

Mit dem Zug nach Dresden zum Striezelmarkt

 Berliner und Brandenburger Gäste des Dresdner Striezelmarktes können auch in diesem Jahr wieder mit den umweltfreundlichen Regionalzügen zu einem der ältesten Weihnachtsmärkte Deutschlands an- und abreisen. Vom 29. November bis zum 24. Dezember findet zum 583. Mal der Striezelmarkt auf dem Dresdner Altmarkt statt. An den Adventswochenenden werden wieder zusätzliche Direktzüge zwischen Berlin und Dresden eingerichtet.

Die Züge der DB Regio AG verkehren an allen vier Adventswochenenden jeweils Sonnabend und Sonntag gegen 8:30 Uhr ab Berlin Südkreuz nach Dresden und abends gegen 18:00 Uhr ab Dresden wieder zurück nach Berlin. Sie bieten damit eine bequeme, umsteigefreie Reisemöglichkeit zum Striezelmarkt.

Zusätzliche Verbindungen an den Adventswochenenden

An den ersten beiden Adventswochenenden fahren die Züge noch über Jüterbog (mit Halt). Nach Wiedereröffnung der Strecke Wünsdorf-Waldstadt – Elsterwerda fährt der Striezelmarkt-Express am dritten und vierten Adventswochenende dann wieder auf dem direkten Weg nach Dresden, mit Halten in Doberlug-Kirchhain und Elsterwerda. Am dritten Advent halten die Züge wegen des Weihnachtsmarktes auf Schloss Wackerbarth zusätzlich in Radebeul-Kötzschenbroda. Die Züge verkehren nicht am 24. Dezember 2017.

Die konkreten Zeiten sind im Anhang, in der Online-Fahrplanauskunft unter VBB.de sowie mobil in der VBB App Bus&Bahn für iPhones und Android-Smartphones abrufbar. Hier geht es zur Seite der Bahn.

In den zusätzlichen Zügen gelten die regulären Nahverkehrstickets, einschließlich VBB-Tarif (Berlin – Jüterbog/Elsterwerda) und VVO-Tarif (Elsterwerda/Radebeul-Kötzschenbroda – Dresden-Neustadt – Dresden Hbf) sowie Ländertickets und Schönes-Wochenende-Ticket.

Facebooktwittergoogle_plusmail
  • |
  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.