Dampfpflügen in Friedersdorf bei Seelow

war aus meiner Sicht „das“ Ereignis für Technikfans in Brandenburg am 26. und 27. August 2017

in Friedersdorf bei Seelow.

Das Landwirtschaftsfest wurde veranstaltet von Hans-Georg von der Marwitz zusammen mit dem Freundeskreis Kunstspeicher Friedersdorf.

Hier ein Video vom Dampfpflügen am Samstag.

Hans-Georg von der Marwitz im Kreis einiger Helfer beim Dampfpflügen 2017, Foto: D.Weirauch
Initiator Hans-Georg von der Marwitz im Kreis einiger Helfer beim Dampfpflügen 2017, Foto: D.Weirauch

Einzigeartige Dampflokomobile kamen aus Bayern

Ein Kipppflug wird mit Hilfe von Dampflokomobilen über den Acker gezogen. Das Dampfpflügen wurde Mitte des 19. Jahrhunderts in England erfunden. Damals war es ein Meilenstein des technischen Fortschritts in der Landwirtschaft, speziell für die Bodenbearbeitung. Zum Dampfpflügen kamen zwei Lokomobilen sowie ein Pflug aus dem bayrischen Schönbrunn nach Friedersdorf ins Oderbruch.

Es gibt nur noch zwei zugelassene Gespanne in Deutschland. Für viele Gäste des Dampfpflügens war es ein Wiedersehen: das letzte Mal waren die Dampflokomobile 2006 im Oderbruch.

Feuerwehren aus Polen und dem Land Brandenburg beim Dampfpflügen
Auch Feuerwehren aus Polen und dem Land Brandenburg präsentierten sich beim Dampfpflügen, Foto: D.Weirauch
Chris Bosma aus den Niederlanden ist mit seiner Dampfmaschine auf vielen Dampftreffen in Deutschland anzutreffen. Foto: D.Weirauch
Chris Bosma aus den Niederlanden ist mit seiner Dampfmaschine auf vielen Dampftreffen in Deutschland anzutreffen. Foto: D.Weirauch

Weiterhin wurde das gesamte Spektrum landwirtschaftlicher Technik verganghener zeiten vorgeführt.  Vom Dreschkasten von anno dazumal, über Gespannpflügen mit Pferden, den Lanz’ Bulldog und den zu DDR-Zeiten eingestezten Traktor „Fortschritt“ ZT 300.  Zu sehen war eine große Palette modernster, per GPS gesteuerte 500 PS Schlepper.

Kunst- und Handwerkermarkt

Ein Kunst- und Handwerkermarkt zeigte die Vielfalt Märkisch-Oderlands und Ostbrandenburgs. Vom Keramiker, über Tischler, Drechsler bis zum Schmied war alles vertreten. Liebevolle Stände mit viel Handarbeit lagen in der Zuschauergunst oben.

Hier ein zweites Video vom Dampfpflügen in Friedersdorf bei Seelow 2017.

Wer das Dampfpflügen einmal erlebt hat, der ist begeistert von den stählernen Kolossen. Ein Kipppflug wird mit Hilfe von zwei Dampflokomobilen über den Acker gezogen. Fünf Personen sind notwendig, und die Technik aus Uropas Tagen vorführen zu können. Das stählerne Seil zwischen beiden Dampflokomobilen ist rund 500 Meter lang.

Der von einem Seil gezogene Pflug beim Schaupflügen in Friedersdorf bei Seelow, Foto: Förderverein Kunstspeicher
Der von einem Seil gezogene Pflug beim Schaupflügen in Friedersdorf bei Seelow, Foto: Förderverein Kunstspeicher

Hans-Georg von der Marwitz, der nach der Wende, auf das Gut seiner Vorfahren zurückkam, stammt aus dem Allgäu. Von dort reisten die Laub´ner Blasmusikanten an traten an beiden Tagen auf.

Eine bessere Werbung für historische Technik und den ländlichen Raum sowie das Reisegebiet Seenland Oder – Spree kann es nicht geben.

Internet: kunstspeicherfriedersdorf

Rund 15 Kilometer entfernt von Seelow aus kann man gut auf dem Oder-Neisse-Radweg radeln.

Informationen zum Tourismusverband Seenland-Oderspreee gibt es hier auf dieser Seite.

Hier einige Infos zu den Dampflokomobilen aus Schönbrunn

Die Lokomobile
___________________________________________________________

Die Lokomobile des Agrarbildungszentrum sind der einzige voll funktionsfähige Dampfpflugzug im deutschsprachigen Raum. Der komplette Dampfzug besteht aus zwei Lokomobilen und dem Kipppflug. Im Einsatz stehen die Lokomobile jeweils an entgegengesetzten Enden des Feldes und der Kipppflug wird mit Seilwinden dazwischen hin und her gezogen.Die Pflege und der Erhalt dieser einzigartigen Technik wird vom Agrarbildungszentrum und von der Landmaschinenschule mit großem Engagement betrieben. Um den Dampfzug fahren zu können, sind mindestens fünf Personen notwendig; bei längerem Einsatz ist zusätzliches Personal erforderlich, das Brennstoff und Wasser nachliefert. Die technischen Daten:

Heucke Dampfpflugsatz Baujahr 1928
bestehend aus 2 Lokomobilen und 1 Kipppflug Fabriknummer 743 und 744

Lokomobile Pflug 5-scharig
Länge 7,50 m Länge 11,50 m
Breite 2,70 m Breite (Achse) 2,50 m
Höhe bis Schwungrad 3,00 m Gewicht 5.000 kg
Gewicht (leer) 19.500 kg Arbeitsbreite 2,00 m
Seillänge 550 m Arbeitstiefe bis 0,35 m
Kessel Pflugarbeit(Erfahrungswerte)
Heizfläche 21,3 m³ Arbeitsgeschwindigkeit 1,7 bis 2,5 m/s
Betriebsdruck 15 bar Zugkraft max. 6.500 kg
Leistung 1 – 1,3 ha/h
Kohleverbrauch 140 kg/ha
Wasserverbrauch 750 l/ha
Bedienung Dampfmaschine
2 Maschinenführer Leistung bis 250 PS
1 Pflugführer

sowie Personal für Anspannung, Kohle
und Wassertransport

Hier ein Beitrag über die Dampflokomobile aus Schönbrunn.

Facebooktwittergoogle_plusmail
  • |
  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.