Funchal auf Madeira
Zauberhaft: Blumeninsel Madeira mit Funchal

madeira (4)

Hier einige Tipps für einen Besuch auf der Blumeninsel Madeira.

Klassiker zum Einstieg: Funchal und Monte

Mit ihren kleinen Gassen ist die Altstadt von Funchal idealer Ausgangspunkt für einen Stadtspaziergang. Für einen ersten Überblick eignet sich auch eine einstündige Tour, die man mit dem Doppelstockbus (Yellobus) abfahren kann. Sehenswürdigkeiten sind unter anderem das Gebäude der Bank von Portugal sowie die Kathedrale Sé. Das Bauwerk besticht durch filigranes Schnitzwerk, wunderschöne prunkvolle Bögen und eine prachtvolle Intarsiendecke. Der Name der Kathedrale leitet sich ab von Sede do Bispo, dem Sitz des Bischofs. Nach Besichtigung des schönen Sakralbaues gehen wir die Rua do Aljube entlang bis zur 1941 im Art-Déco-Stil errichteten Markthalle Mercado dos Lavradores.

Blick auf die immer gut belebte Markthalle in Funchal, Foto: D.Weirauch
Blick auf die immer gut belebte Markthalle in Funchal, Foto: D.Weirauch
Trubel am Samstag vor der Markthalle in Funchal, Foto: D. Weirauch
Trubel am Samstag vor der Markthalle in Funchal, Foto: D. Weirauch

Dort kann man neben Fleisch und Fisch vor allem Obst und Gemüse kaufen. Auch die unterschiedlichsten Souvenirs sind zu haben. Auf der Dachterrasse lädt ein Café zur Pause ein.

Blumenverkauf vor der Markthalle von Funchal, Foto: D.Weirauch
Blumenverkauf vor der Markthalle von Funchal, Foto: D.Weirauch

Interaktives Museum in Funchal

Weitere Stationen in Funchal sind das Madeira Story Center, ein einzigartiges interaktives Museum. Es vermittelt auf interessante Weise einen Streifzug durch die Geschichte der zu Portugal gehörenden Insel. Im Museum für Kirchenkunst, untergebracht im ehemaligen Bischofspalais, kann man eine bedeutende Sammlung flämischer Gemälde aus dem 16. bis 18. Jahrhundert bestaunen. An die Zeit der Zuckergewinnung auf Madeira erinnert eine in einem einstigen Palais eines Zuckerbarons untergebrachte Ausstellung. Sehenswert auch das Militärmuseum, direkt an der Hafenpromenade.

Madeira Ende Januar 2017, Foto: D. Weirauch
Madeira Ende Januar 2017, Foto: D. Weirauch

Mit der Seilbahn hinauf nach Monte

Am Praca do unicipi stehen drei der wichtigsten Gebäude Funchals: Rathaus, Universität und das Museum für sakrale Kunst. Nicht weit davon kann man die Kabinenseilbahn besteigen und hinauf nach Monte fahren beziehungsweise schweben.

Mit der Seilbahn von Funchal hinauf nach Monte, Foto: D.Weirauch
Mit der Seilbahn von Funchal hinauf nach Monte, Foto: D.Weirauch

 

Funchal auf Madeira
Blütenpracht überall in Funchal auf Madeira, Foto: D. Weirauch

Neben der quirligen Hauptstadt Funchal sollte man unbedingt Monte anschauen. Ungeahnte Ein- und Überblicke sind so möglich. Die Fahrt in der Viererkabine dauert rund 20 Minuten.

Kreischend mit dem Korbschlitten

Nicht weit von der Bergstation der Seilbahn in Monte, vorbei am Botanischen Garten, erblickt man bereits die traditionellen Korbschlitten, auch Toboggan oder Cesto genannt, die einen Asphaltweg hinab bis an den Stadtrand von Funchal herunterrutschen.

Mit dem Korbschlitten hinunter nach Funchal, Foto: D.Weirauch
Mit dem Korbschlitten hinunter nach Funchal, Foto: D.Weirauch

Von dort geht es mit Taxi oder Linienbus weiter ins Stadtzentrum.
Die Korbschlitten werden übrigens von zwei in der traditionellen weißen Tracht gekleideten Schlittenlenkern gesteuert und durch Zurückhalten oder Querstellen gebremst. Eine Fahrt mit dem Korbschlitten kostet pro Person 15 Euro.

500 Meter hoch liegt Funchal und ist wegen seines Klimas seit jeher beliebt. Schon früher wusste man die Lebensqualität dort zu genießen.

Die Korbschlittenlenker sind eine eingeschworene Gemeinschaft. Foto: D. Weirauch
Die Korbschlittenlenker sind eine eingeschworene Gemeinschaft. Foto: D. Weirauch
Immer parat: die Korbschlittenfahrer in Monte, unterhalb der Kirche, Foto: D.Weirauch
Immer parat: die Korbschlittenfahrer in Monte, unterhalb der Kirche, Foto: D.Weirauch

Wo Österreichs Exilkaiser lebte

So lebte beispielsweise auch Österreichs letzter Kaiser Karl I. nach seiner Abdankung bis zu seinem Tod im Jahr 1922 in dem Urlaubsort.

Denkmal des letzten österreichischen Kaisers Karl I., der 1922 auf Madeira verstarb. Foto: D. Weirauch
Denkmal des letzten österreichischen Kaisers Karl I., der 1922 auf Madeira verstarb. Foto: D. Weirauch

Besichtigen kann man die Villa, die Karl I. von Österreich im Jahr 1921 als Exil bezog. Inmitten eines prächtigen Parks mit üppiger Vegetation haben die Besucher einen schönen Blick hinunter auf Funchal.

Kirche von Monte, dort wurde der letzte österreichische Kaisers Karl I., der 1922 auf Madeira verstarb, beigesetzt. Foto: D. Weirauch
Kirche von Monte, dort wurde der letzte österreichische Kaisers Karl I., der 1922 auf Madeira verstarb, beigesetzt. Foto: D. Weirauch

Besichtigen sollte man auch die kleine Kirche Nossa Senhora do Monte, in der Österreichs letzter Kaiser beigesetzt wurde.

Bei einer Levada-Wanderung hat man phantastische Ausblicke über die Insel, bis zur Küste, foto: D.Weirauch
Bei einer Levada-Wanderung hat man phantastische Ausblicke über die Insel, bis zur Küste, Foto: D.Weirauch
Bei einer Levada-Wanderung hat man phantastische Ausblicke über die Insel, bis zur Küste, foto: D.Weirauch
Isabella führt die Gruppe sicher an den Levadas entlang, Foto: D.Weirauch

Sehenswert auch der Botanische Garten (wegen des Großbrandes 2017 war er im januar 2017 geschlossen) rund um die sanierte Villa Monte Palace. Im Garten stehen unter anderem Buddhafiguren und Gartenarchitekturen aus Fernost. Ebenso kann man die größte je auf einer Töpferscheibe gefertigte Vase bewundern. Sie hat eine Höhe von 5,34 Metern.

Blick auf den Hafen von Funchal

Es lohnt , von Monte hinab auf den Hafen von Funchal zu schauen. Meist liegen zwei oder drei Kreuzfahrtschiffe, wie „Mein Schiff“, oder „Aida“ im Hafen.

 Funchalp1960778

Ideal zum Wandern

Bei Wandereren ist Madeira recht beliebt, wie ich aus dem Bekanntenkreis weiß. Der ewige Frühling und die Höhenunterschiede. Keine Frage, die „Blumeninsel im Atlantik“ eignet sich phantastisch für einen ausgedehnten Wanderurlaub inmitten unberührter Natur: Dunkelgrün schimmern die üppigen Lorbeerwälder, dazwischen weiße und rote Hortensien- und Azaleenblüten, dick wie Pompons.

Wegweiser in den Bergen von Madeira, Foto: D. Weirauch
Wegweiser in den Bergen von Madeira, Foto: D. Weirauch

Wer hier Ferien macht, wird die vergleichsweise kargen Mittelmeerinseln schnell vergessen und sich flugs zu der einen oder anderen von insgesamt 15 Touren aufmachen. Buchtipp: Susanne Lips: Madeira, Dumont, 17,99 Euro.

IMG_5104

Mit der Reiseleiterin Isabella durch Funchal, Foto: D.Weirauch

Als Verschnaufpause bieten sich unter anderem ein Streifzug durch die hübsche Inselhauptstadt Funchal an oder der Ein- oder Mehrtagestrip zur Nachbarinsel Porto Santo mit ihrem neun Kilometer langen, weißgoldenen Sandstrand. Dazu gibt es im dumont Madeira einen ganzen Sack voll reisepraktischer Informationen, damit man weiß, wie man am komfortabelsten anreist, wo man am besten übernachtet oder mit welchen kulinarischen Genüssen man sich für die nächste Wanderung stärken kann. Einige der Tipps haben wir bei unserem Kurztripp auf die Blumeninsel genutzt.

Teilweise recht eng geht es entlang der Levadas zu, Foto: D.Weirauch
Teilweise recht eng geht es entlang der Levadas zu, Foto: D.Weirauch

Informationen zu Madeira, Funchal und Monte:

Preisbeispiele Dertour

Hotel: Dertour deluxe-Katalog Europa (Sommer 2017) für Madeira, Funchal, Luxushotel Belmond Reid’s Palace, 7 Nächte im Classic- Doppelzimmer, inkl. Frühstück, 30 EUR SPA-Gutschein für eine mind. 45-minütige Anwendung, pro Person ab 1.148 EUR (bei Buchung bis 45 Tage vor Anreise). Frühbuchervorteil: 20% Ermäßigung auf Übernachtung/Frühstück bei Buchung bis 45 Tage vor Anreise und Mindestaufenthalt 4 Nächte. Spa-Gutschein: 30 EUR SPA-Gutschein pro Person und Aufenthalt für eine mindestens 45-minütige Massage oder Behandlung.

Das legendäre Reids Hotel in Funchal gehört zu den besten Hotels weltweit, Foto: D.Weirauch
Das legendäre Reids Hotel in Funchal gehört zu den besten Hotels weltweit, Foto: D.Weirauch

Flug: u.a.  mit TAP Portugal, z.B.: Frankfurt/Funchal (One Way) pro Person ab 117 EUR, z.B.: Funchal ab/bis Hamburg, pro Person ab 188 EUR, Aktivbaustein: Dertour-Katalog Portugal (Sommer 2017), Lokoloko Madeira-Outdoor Abenteuer, Canyoning, pro Person 56 EUR

Rundreisen: Dertour-Katalog Portugal/Ferienautos (Sommer 2017), Madeira, 8-tägige Gruppenreise „Madeira – Grüne Trauminsel im Atlantik“,ab/bis Funchal, 7 Nächte im Doppelzimmer inkl. Halbpension, deutsch sprechende Reiseleitung, div. Ausflüge, garantierte Durchführung, pro Person ab 721 EUR., Madeira, 8-tägige Inselkombination „Madeira & Porto Santo – Faszinierende Inselwelten“, ab Funchal/bis Caniço, 7 Nächte im Doppelzimmer inkl. Frühstück, Fährüberfahrten und Transfers, pro Person ab 439 EUR.

Mietwagen Madeira für die Dauer der Tour ab 198 EUR, Mietwagen Nachbarinsel Porto Santo für die Dauer der Tour ab 198 EUR

 Funchalp1960835

Reichhaltig ist das Angebot in der Markthalle von Funchal, Foto: D.Weirauch

Hier geht es zur Fahrt mit den legendären Korbschlitten von Monte nach Funchal.

Mit dem hop on Hop Off Bus kommt man auch in entlegene Ecken von Funchal, Foto: D.Weirauch
Mit dem hop on Hop Off Bus kommt man auch in entlegene Ecken von Funchal, Foto: D.Weirauch
Facebooktwittergoogle_plusmail
  • |
  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.