Ålesunds wundervolle Jugendstilarchitektur

Was haben Potsdam Alesund gemeinsam ? Jugendstilhäuser und eine enge Beziehung zu Kaiser Wilhelm II. Darüber will ich hier erzählen.  Einzigartig in Norwegen ist Ålesunds wundervolle Jugendstilarchitektur. Nach einem Großbrand im Jahr 1904 wurde die Stadt fast vollständig neu aufgebaut. Aus dieser Zeit stammen die prachtvollen Bauten mit ihren farbenfrohen Fassaden, den zahlreichen Türmchen und Turmspitzen.

Vom Stadtberg Aksla genießt man einen herrlichen Blick über die lebhafte Hafenstadt, die sich über drei Inseln in einer wild verzweigten Fjordmündung erstreckt. Durch seine günstige Lage zählt Ålesund zu den wichtigsten Fischereihäfen des Landes und ist weltweit größter Exporthafen für Trockenfisch, der unter den Norwegern als Knabberei zwischendurch sehr beliebt ist. Ungezählte Fjorde und die majestätischen Berge der Sunnmøre Alpen vereinen sich zu einem herrlichen Panorama.

Der verheerende Stadtbrand von 1904 veränderte Ålesunds Stadtbild grundlegend. Kaum ein Haus blieb im Stadtkern unversehrt. Hilfe für die Stadt und ihre Menschen kam u. a. auch aus Deutschland. Kaiser Wilhelm II., der ein Faible für Norwegen hatte, ließ sofort Schiffe mit den notwendigsten Hilfslieferungen und Baumaterialien beladen und schickte sie an den Unglücksort. Die Schiffe dienten später den Obdachlosen als Notunterkunft.

Dafür waren die Ålesunder dem deutschen Kaiser äußerst dankbar, noch heute trägt eine Straße seinen Namen. Im Stadtpark hat man ihm einen Gedenkstein gesetzt. Drei Jahre nach dem Unglück präsentierte sich die Stadt im neuen Gewand.

Heute ist Ålesund ein modernes Dienstleistungszentrum. Die Stadt gilt als städtebauliches Denkmal des Jugendstils, der einzigartige Stadtkern ist weit über Norwegens Grenzen bekannt.

Tipps für eine Stadtrundfahrt

Direkt im Hafen bietet Citytour eine Sightseeing-Tour an. Der City-Train fährt in einer guten Stunde zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten. Die Zugfahrt beginnt im Hafen am Bushalteplatz. Am Rathaus vorbei geht es durch die Kaiser-Wilhelm-Straße am Marktplatz und Gefängnis vorbei in Richtung Osten in die Burgunderstraße.

Am wunderschönen Borgund-Fjord geht es hinauf zur Fjellstua (Bergstube). Die Aussicht wird immer schöner. Auf der einen Seite die Sunnmøre Alpen, auf der anderen Seite das Meer. Bei der Fjellstua gibt es einen Fotostopp mit herrlichem Blick auf die Stadt, das Meer und die Berge.

Zurück geht es am Stadtpark vorbei in die Apothekerstraße.

In der ehemaligen Schwanenapotheke befindet sich das Jugendstilzentrum. Hier gibt es eine informative kleine Ausstellung zur Stadtgeschichte. Augenzeugen berichten über die Brandnacht und die Aufbaujahre. Detailliert wird anhand der beteiligten Handwerke der Aufbau der Häuser dargestellt. In den oberen Stockwerken ist die originale Wohnung der Apotheker-Familie Øwre zu besichtigen. Eine Multimedia-Station stellt den Jugendstil Ålesunds in den europäischen Kontext.

Und wer noch Zeit hat, sollte einen Kaffee im Café genießen, dass sich hinter dem Verkaufsraum der Apotheke, der heute als Entré in das Jugendstilmuseum dient, befindet. Der Verkaufsraum ist so erhalten wie im Neuzustand 1907.

Über die Kirchenstraße, wo sich viele schöne Jugendstilhäuser befinden, geht es zurück zum Hafen. Die etwa 70-minütige Stadtrundfahrt lohnt sich, bietet einen ersten Eindruck, der durch einen Spaziergang vertieft wird.

Service
Stadtrundfahrt
Kartenverkauf: direkt an der Abfahrtstelle am Cruise Terminal
Abfahrt am Cruise Terminal
Dauer: 70 Minuten
Preis:  Erwachsene: 195 NOK; Kinder (bis 16 Jahre): 90 NOK, Familie (2+3): 495 NOK
www.citytour.no

Facebooktwittergoogle_plusmail
  • |
  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.